Der Rolling Stone Wochenrückblick: Die wichtigsten Ereignisse auf einen Blick

Dave Gahan ist wieder fit. Nach einer Operation hat sich der Depeche Mode-Sänger endlich wieder erholt und so konnte die Band ihre Welttournee fortsetzen. Beim ersten Konzert nach der langen Auszeit begeisterte Gahan die Fans.

Weniger gut geht es dagegen Luke Steel, eine Hälte des Duos Empire Of The Sun. Offenbar waren die letzte Tour und die vielen Promo-Termine so anstrengend, das Steel jetzt erst einmal vom Arzt eine Erholungspause verordnet bekam. Dafür legen Empire Of The Sun visuell nach: Das Video zur neuen Single „Standing On The Shore“ ist online.

Bei den Smashing Pumpkins hat sich auch etwas getan! Nachdem Schlagzeuger Jimmy Chamberlin das Handtuch warf, gibt es jetzt offensichtlich Ersatz: Einen 19-jährigen, der in seinem Blog bereits begeistert von der Zusammenarbeit mit Billy Corgan und Co. berichtet. Offiziell ist allerdings noch nichts.

Ebenfalls noch unbestätigt sind die Gerüchte, dass Liam Neeson im geplanten „A-Team“-Film die Rolle des Colonel John „Hannibal“ Smith übernimmt. Allerdings soll es schon Gespräche zwischen den Produzenten und dem Schauspieler geben. Robbie Williams dagegen setzt – zumindest für diese Woche – mal wieder den Gerüchten um eine Rückkehr zu Take That ein Ende. Ob es bei diesem Nein bleibt?

Währenddessen leisten Christina Aguilera, die Eagles und Weezer Pionierarbeit: Sie bekommen ihren eigenen Online-Radio-Channel. Dort gibt es dann die Lieblingsmusik der Künstler und jede Menge Einblicke ins Privatleben. Wie es bei Lauryn Hill aussieht, weiß dagegen niemand. Die Sängerin cancelte gerade ihre geplante Europatour aus „gesundheitlichen Gründen“.

Grund zur Freude hat dafür Madonna. Ein Berufungsgericht in Malawi entschied, dass sie das Waisenkind Mercy doch adoptieren darf. Er im April hatte ein Gericht ihren Adoptionsantrag abgelehnt. Hartnäckigkeit zahlt sich offenbar aus.

Eine eher ungewöhnliche Kollaboration gingen Marilyn Manson und Lady Gaga ein: Er singt auf ihrem Remix, dafür singt sie auf seinem. Nebenbei schwärmt der Schockrocker in Interviews von der Sängerin. Mit Lob hat es Noel Gallagher allerdings weniger – er stichelt lieber gegen Franz Ferdinand und Blur.



Raten Sie mal, wie viel Geld U2 letztes Jahr mit der „Joshua Tree“-Tour verdient haben

Mehr als 30 Jahre nach der Veröffentlichung von „The Joshua Tree“ haben U2 mit mehreren Gigs in Asien und Ozeanien ihre große Jubiläumstournee beendet und nach einer ersten statistischen Auswertung von „Billboard“ 73 Millionen US-Dollar im Jahr 2019 eingenommen. Der Bruttogewinn von U2 im vergangenen Jahr belief sich nach Angaben des Fachblatts auf 35,7 Millionen US-Dollar mit acht Shows in Australien/Neuseeland und 38,1 Millionen US-Dollar mit sieben Konzerten in Asien. Damit hat die „Joshua Tree“-Tour in den Jahren 2017 und 2019 insgesamt 390,8 Millionen US-Dollar eingespielt, bei 3,3 Millionen verkauften Tickets für 65 Shows weltweit. 1987 mussten Fans im Schnitt…
Weiterlesen
Zur Startseite