Der Rolling Stone Wochenrückblick: Die wichtigsten News der Woche


von

Solomon Burke ist im Alter von 70 Jahren auf dem Flughafen in Amsterdam verstorben. Noch im Mai diesen Jahres trafen die amerikanischen Kollegen die Soul-Legende zu einem Interview, in dem sich Burke lebensfroh und optimistisch zeigte.

Wir verkündeten die 50 besten deutschen Alben und zeigen Teil II (Platz 35-21). Die Jury aus heimischen Musikern, Redakteuren, Moderatoren und Größen der Musikindustrie hat getagt – hier nun der zweite Teil der Liste, in der auch Spliff, DAF, The Notwist und die Beatsteaks zu ihrem Recht kommen.

Die Erdmöbel erfreuen sich weiterhin am Bewegtbild und haben nun ein Video zum „Snoopy T-Shirt“ fertiggestellt. Außerdem sind die Herren momentan noch auf – von uns präsentierter – Tour durch Deutschland.

In der vergangenen Woche spielten die Gorillaz – oder vielmehr ihre irdischen Vertreter um Damon Albarn – ein knapp einstündiges Konzert im Ed Sullivan Theatre in New York. Hier kann man das Konzert in voller Länge schauen.

Wer das zackig Gehackte Liedgut von Maximo Park ein wenig über hat, wird sich bei Paul Smiths Soloalbum ebenso freuen wie wundern: Der spielt nämlich auf „Margins“ wunderbaren Songwriterpop. Hier gibt’s die Rezension und den Albenstream.

In einem Interview sprach Sufjan Stevens über die Selbstzweifel und die Schaffenskrise, die seinem großartigen neuen Album „The Age Of Adz“ vorausgingen. Der Irish Times sagte er, vor allem sein „epischer Arbeitsansatz“ habe ihn krankgemacht.

Bill Callahan, der sich schon in den Songtexten von Smog als großer Poet zeigte, legt nun sein Prosadebüt vor. Zwar ist „Letters To Emma Bowlcut“ nur ein schmales Bändchen mit 62 Seiten – großartig ist es dennoch.

Badly Drawn Boy kehrt mit „It’s What I’m Thinking Pt. 1“ zurück: Songwriter Damon Gough, besser bekannt als Badly Drawn Boy, veröffentlicht am 05. November mit „Photographing Snowflakes“ in Deutschland den ersten Teil seiner Albentrilogie. Ab 15.11. folgt die Tour.

Gospel in Gut: Lizz Wright führt mit dunkler Stimme ins Licht und könnte selbst Atheisten zum Gospel bekehren. Vier Sterne bekam ihr neues Album, das wir hier verlosen. Am 16.10. startet ihre Tour in Berlin.

Am 09. Oktober wäre John Lennon 70 geworden – ein guter Anlass, um noch einmal an ihn und sein Solowerk zu erinnern. Ab sofort gibt’s täglich einen seiner inzwischen historischen Videoclips, die sonst im Netz schwer zu finden sind.

So was findet man im Musikfernsehen nicht mehr: 90 Minuten Konzert am Stück. Und dann auch noch ohne Werbeunterbrechung. Das Allstarprojekt Tired Pony um Gary Lightbody und Peter Buck hat seine Live-Premiere in London im Juli filmen lassen.

Die wichtigsten News der Indie-Szene liefert der MUSIKEXPRESS, neues aus der Metal-Welt gibt es wie immer beim METAL HAMMER.