Der Trailer zu „ES“ wird noch gruseliger, wenn man Pennywise durch „The Cat in the Hat“ ersetzt


von

Warum gibt es eigentlich immer Leute, die einem alles kaputtmachen müssen? Als wäre es nicht ohnehin schon so, dass der Trailer zum Remake von Stephen Kings Bestseller „ES“ so furchteinflößend war, dass der ein oder andere Zuschauer danach erstmal ein „Bibi Blocksberg“-Hörspiel zur Beruhigung brauchte (haben wir zumindest gehört…).

Wer kommt also bitte auf die Idee, die kurze Filmvorschau noch absurder zu gestalten?

Albtraum aller Coulrophobiker

Angesichts der Tatsache, dass der „ES“-Teaser zahlreiche „meistgesehener Trailer in soundsovielen Stunden“-Rekorde gebrochen hat, war klar, dass einer der Betrachter auf komische Ideen kommt. Und so hat tatsächlich jemand das kurze Filmchen so modifiziert, dass anstatt Pennywise, dem Albtraum aller Coulrophobiker, die eigentlich beliebte Kinderbuch-Figur „The Cat in the Hat“ nun das Böse verkörpert.

🌇Bilder von "Privat: Die 20 besten Bücher von Stephen King" jetzt hier ansehen

Unter dem schlichten Titel „IT (2017) BUT IT’S THE CAT IN THE HAT“ hat uns der 18-jährige Dom Harkin ein Wechselbad aus Angst, Belustigung und Unwohlsein gezaubert.

Ins Hirn gebrannt

Unter dem deutschen Titel „Ein Kater macht Theater“ wurde der Dr. Seuss-Klassiker 2003 verfilmt, und wenn man mal ehrlich ist, war Mike Myers schon damals in der Rolle des Katers irgendwie eher creepy als süß. Aber jetzt, wo dieses verstörende Trailer-Mashup aus der Hölle auch noch mit unseren Genregewohnheiten und -erwartungen spielt, haben sich sowohl der „Kater mit Hut“ als auch Pennywise unwiederbringlich in unser Hirn gebrannt – und wir wissen schon jetzt, dass sie in Kombination genau dann wieder auftauchen werden, wenn wir alleine zuhause sind und alles um uns herum dunkel ist …