Highlight: Sylvester Stallone: Alle „Rocky“- und „Rambo“-Filme im Sterne-Ranking

„Die Academy sollte sich schämen“: Bruder von Sylvester Stallone wütend wegen Oscar-Entscheidung

Zu den wohl größten Enttäuschungen der 88. Verleihung der Academy Awards am vergangenen Sonntag (28. Februar) gehörte wohl, dass Sylvester Stallone für seine bravouröse Leistung in „Creed – Rocky’s Legacy“ keinen Oscar als bester Nebendarsteller mitnehmen konnte. Stattdessen heimste den Preis überraschend Mark Rylance („Bridge Of Spies“) ein.

Auch wenn „Creed – Rocky’s Legacy“ ganz sicher kein Meisterwerk ist, dürfte Stallone in seiner erneuten Rolle als Rocky Balboa die vielleicht beste schauspielerische Darstellung in seiner Karriere gelungen sein. Dafür erhielt der Mime vor einigen Monaten auch den Golden Globe.

Nachdem Kumpel Arnold Schwarzenegger bereits mit einer rührenden Videobotschaft für Trost sorgte, gab es nun auch einen mächtigen Aufwärtshaken gegen die Academy. Frank Stallone, der Bruder des Schauspielers, äzte auf Twitter gegen die Entscheidung („Hollywood Bullshit“) und schrieb sich den Frust von der Seele.

https://twitter.com/Stallone/status/704344153472110592?ref_src=twsrc%5Etfw

 

 


Der allerbeste Silvester-Tipp? Kommt von Phil Collins!

Das so genannte „Drum Break“ in „In The Air Tonight“ ist weltberühmt – 1981 etablierte Phil Collins mit seinem Schlagzeug-Einsatz den Gated Reverb Sound (wie ein Presslufthammer ohne Hall), und machte damit innerhalb von Sekunden aus einer schwülen Ballade einen Killer-Song. Viele halten „In The Air Tonight“ für den besten (Luft-)Schlagzeugsong des Jahrzehnts. Vor einiger Zeit verkündete Collins auf Twitter, wann „In The Air Tonight“ seinen idealen Einsatz finden könnte: Zum Jahreswechsel um 23:56 Uhr und 40 Sekunden. Denn dann kommen die Schläge exakt um 0 Uhr. Die Frage ist, ob dieser Song ein gutes Omen wäre: Er verkündet von…
Weiterlesen
Zur Startseite