Die härtesten Tweets 2016: Zehn mal Shitstorm im Quadrat


von

Bekommt jedes Jahr die Tweets, die es verdient? Hier ist eine Auswahl von Themen, die 2016 für Aufruhr sorgten:

Mitte Januar

#OscarsSoWhite: Jada Pinkett-Smith kritisiert, dass Schwarze bei den Oscars übergangen werden

29. März

„2 roger cicero-tickets zum halben preis abzugeben“ twittert Niels Ruf nach dem Tod des Jazz-Sängers

 

13. Juni

Studentin Ruth Clemens prangert mit Selfie in zu knapper Jeans die Kleidergrößen von H&M an

14. Juni

Heidi Klum postet nur einen Tag nach dem Attentat in Orlando ein Wohlfühlfoto in der Badewanne

How did i get so Lucky ?

Ein von Heidi Klum (@heidiklum) gepostetes Foto am

17. Juni

Claudia Neumann kommentiert im ZDF ein EM-Spiel. Sexistische Hass-Kommentare folgen

 

Ende Juni

Atze Schröder stichelt in Wiesenhof-Werbung mit plattem Große-Wurst-Kalauer gegen Erotikmodel Gina-Lisa Lohfink.

 

7. Juli

Beatrix von Storch twitterte zur DFB-Niederlage: „Vielleicht sollte nächstes mal dann wieder die deutsche NATIONALMANNSCHAFT spielen?“

Von Storchs Tweet wurde mittlerweile gelöscht. Tausende hatten zuvor gegen ihr Posting protestiert, Jan Böhmermann schrieb:

 

 

13. August

Diskuswerfer Christoph Harting tanzt und pfeift zur deutschen Nationalhymne bei der Olympiade

 

28. August

Skandälchen für Oberflächenfans: Bei den MTV Video Music Awards trägt Alicia Keys kein Make-up

30. September

Sollte Spaß sein: Sophia Thomalla twittert, kleine Titten seien wie Flüchtlinge, man wolle sie nicht. Später ruderte sie zurück, sprach von einem „Experiment“.

18. Oktober

Xavier Naidoo kündigt Konzert in Leipzig an. Spott mit Aluhut- und Reichsbürger-Anspielungen folgt.

Anfang November

Auf dem Filmplakat zu „Willkommen bei den Hartmanns“ wurde der Name des schwarzen Hauptdarstellers Eric Kabongo vergessen.

11. November

Mario Barth spottet, es  gäbe keine Anti-Trump-Demo in NY – er war schlicht zur falschen Zeit da.


Lana Del Reys fragwürdige Maske sorgt für Furore

Am vergangenen Wochenende war die Schlange vor dem „Barnes & Noble“-Buchladen im Einkaufszentrum „The Grove“ in Los Angeles besonders lang. Der Grund dafür war Lana Del Rey. Die Sängerin hat dort ihren neuen Gedichtband „Violet Bent Backwards Over the Grass“ vorgestellt und daraus vorgelesen. Doch nicht nur die Anwesenheit der Autorin sorgte für Aufsehen, sondern vor allem die Maske, die sie bei ihrem Besuch trug – oder eben nicht trug. Mundschutz oder Maschendraht? Del Reys Maske sorgt für Irritation Die Mund- und Nasenpartie verhüllte Del Rey lediglich mit einem groben Netzstoff. Ihre Maske war also mehr Accessoire, als dass sie…
Weiterlesen
Zur Startseite