Freiwillige Filmkontrolle


Dieses Video zeigt Uma Thurmans „Kill Bill“-Autounfall, für den Tarantino sich schämt


von

In einem Interview erzählte Uma Thurman von den demütigenden und gefährlichen Dreharbeiten zu „Kill Bill Vol. 1“ und „Vol. 2“ (2003 und 2004). Der „New York Times“ berichtete die Schauspielerin, dass sie von Regisseur Quentin Tarantino nicht nur gewürgt und angespuckt wurde, sie habe auch einen Autostunt selbst vollführen müssen. Dieser habe bei der heute 47-Jährigen bleibende Schäden an Nacken und Knien verursacht.

In einem Instagram-Video zeigt Thurman nun den Unfall bei den Dreharbeiten. Bei einem Crash scheint sie bewusstlos geworden zu sein.

Im dazugehörigen Videotext verteidigt sie Tarantino, da er seine Schuld anerkannt und ihr den Clip Jahre später in vollem Bewusstein zugespielt habe – obgleich er wisse, dass seine Schuld am Unfall nicht abgegolten sein könne.

Harvey Weinstein mit Quentin Tarantino

Vielmehr greift die Schauspielerin die drei Produzenten Lawrence Bender, E. Bennett Walsh und Harvey Weinstein an. Das Trio sei allein verantwortlich dafür, dass dieses Vorkommnis damals verschleiert worden sei, unter anderem durch Zerstörung von Beweismaterial: „Schande auf sie bis in alle Ewigkeit.“

Uma Thurmans Unfall auf Instagram:


zum Beitrag auf Instagram


Todd Williamson Getty Images for The Weinstein C

Erinnerung an Gerry Rafferty: Magische acht Takte

Man kann sicher sein, dass immer irgendein nächtlicher Radio-DJ die Geschichte von "Baker Street" erzählen wird: wie der geborene Schotte Gerry Rafferty bis 1975 moderaten Erfolg mit Stealers Wheel hatte (und den Hit "Stuck In The Middle With You", der in Quentin Tarantinos "Reservoir Dogs" eine makabre Rolle spielt), wie er dann mit den ehemaligen Kollegen vor Gericht stritt und erst 1978 wieder ein Album aufnehmen durfte. "City To City" enthält "Baker Street" mit dem berühmtesten Saxofon-Motiv der Rock-Geschichte, die acht Takte von Raphael Ravenscroft, die eigentlich auf der Gitarre gespielt werden sollten. Jedes Jahr brachte der Song rund 80.000…
Weiterlesen
Zur Startseite