Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Uma Thurman über „Kill Bill“-Dreh: Tarantino würgte und spuckte mich an

In einem neuen Porträt erhebt Uma Thurman Vorwürfe gegenüber Quentin Tarantino und Harvey Weinstein. Der „New York Times“ sagte die 47-Jährige, dass die Dreharbeiten von „Kill Bill Vol. 1“ (2003) und „Vol. 2“ (2004) bei ihr zu bleibenden Schäden geführt hätten.

Sowohl Regisseur Tarantino, als auch Miramax-Produzent Weinstein hätten sie schlecht behandelt. Während die Vorwürfe gegen Weinstein sich in die unzähligen Anschuldigungen einreihen, die gegen den Ex-Hollywood-Mogul seit Monaten erhoben werden, wird auch Tarantino, 53, nun erstmals als brutaler Mensch ins Spiel gebracht.

Bleibende Schäden an Nacken und Knien

Thurman hebt die Ironie hervor, dass ihre Figur der „Braut“ eine Kino-Ikone der Emanzipation gewesen sei, eine Frau, die sich über den Männern erhebt, die sie umbringen wollten.

Kooperation

Tarantino schien das im wahren Leben nicht so wichtig gefunden zu haben: Der Filmemacher habe ihr ins Gesicht gespuckt und sie gewürgt. (In beiden Szenen hätte das per Effekt simuliert werden können: Michael Madsen spuckt der gelähmten „Braut“ ins Gesicht; Killerin Gogo wirft ihr eine Morgenstern-Kette um den Hals).

Harvey Weinstein mit Quentin Tarantino

Dann habe sie gegen ihren Willen einen Autostunt selbst vollführen müssen, was zu bleibenden Schäden an Nacken und Knien geführt habe.

„Harvey griff mich an, aber das brachte mich nicht um“, sagte sie der Zeitung. „Was mich wirklich fertig machte an dieser Drehszene: dass sie eine so billige Sache war. Ich war zu diesem Zeitpunkt ja schon mehrfach durch die Hölle gegangen.“ Nach dem Crash habe sie sich wie ein „gebrochenes Werkzeug“ gefühlt – nicht mehr wie eine Darstellerin oder jemand, der in anderer Form etwas Kreatives zum Film beiträgt.

Die Schauspielerin verteidigt Tarantino dennoch ein wenig: „Es sollte ja alles der guten Sache von Quentin und mir dienen. Ich ließ alles zu. Es war wie ein schrecklicher Schlammcatch mit einem wütenden Bruder. “

„Mädchen glauben, Gewalt und Liebe gehören zusammen“

Nach Aufkommen des Weinstein-Skandals distanzierte sich Tarantino schnell von seinem Förderer – er sagte, er habe Dinge gewusst, aber zu lange geschwiegen.

47 Jahre, sagt Thurman, habe sie gebraucht um zu verstehen, dass es nichts mit Liebe zu tun habe, wenn Leute einen schlecht behandeln. „Als Mädchen wurden wir dazu konditioniert zu glauben, dass Gewalt und Liebe irgendwie zusammengehören.“

Tatsächlich waren Thurman und Quentin Tarantino eine zeitlang ein Paar, und den Credit für die Erfindung der Braut teilten sie sich im Vorspann von Teil zwei als „Q + U“, nach den Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen.

Es bleibt jedoch abzuwarten, ob beide jemals  für – das langersehnte – „Kill Bill Vol. 3“ zusammenfinden könnten.

Tarantino-Ranking: Alle Filme von „Reservoir Dogs“ bis „The Hateful Eight“

Todd Williamson Getty Images for The Weinstein C

Quentin Tarantino schlägt Gauner-Duo in die Flucht

Quentin Tarantino hatte am Sonntagabend (16. Dezember) in seinem Anwesen in Hollywood ungeplanten Besuch von zwei Einbrechern, die den Plan hatten, ihn auszurauben. Wie „TMZ“ berichtet, befand sich der Regisseur gerade mit seiner frisch angetrauten Gattin Daniella Pick zuhause, als er hörte, wie zwei Männer durch ein hinteres Fenster in sein Haus eindrangen. Tarantino hatte anscheinend genügend Mut von seinen mitunter strapaziösen Dreharbeiten übrig, jedenfalls stellte er die beiden Gauner, wie das Promi-Portal weiter ausführt. Quentin Tarantino ist frisch verheiratet Obwohl die beiden sofort die Flucht ergriffen, hatten sie zuvor allerhand Schmuck und andere wertvolle Gegenstände eingesteckt. Das Paar hofft…
Weiterlesen
Zur Startseite