ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE
Highlight: The Cranberries: Details zum Tode Dolores O’Riordans

Dolores O’Riordans Totenschein: Cranberries-Sängerin starb durch Unfall

Dolores O’Riordan starb durch einen Unfall – Suizid wird von der Gerichstmedizin ausgeschlossen. Das steht im Totenschein, in dessen Besitz „TMZ“ nun gelangt sein will.

Demnach sei die Cranberries-Sängerin in Folge einer Alkoholvergiftung in ihrer Hotelbadewanne ertrunken.

Laut Polizeibericht hätte man leere Alkoholflaschen im Hotelzimmer der Cranberries-Sängerin gefunden. Die Blutwerte wiesen auch Medikamente nach, aber „therapeutische“, also ärztlich verschriebene, in ihrem Fall Lorazepam. O’Riordan hatte Alkoholprobleme, auf Episoden der Abstinenz folgten Exzesse, sie litt außerdem an einer bipolaren Störung.

Anzeige

Ihre Leiche wurde am 15. Januar 2018 in Zimmer 2005 des Londoner Hilton Hotel Park Lane von einer Reinigungskraft aufgefunden. Dem Bericht zufolge lag sie mit dem Kopf nach oben in der Wanne und trug eine langärmelige Weste sowie eine Pyjama-Hose. Wiederbelebende Maßnahmen der Notfall-Sanitäter zeigten keine Wirkung. Um 9:16 Uhr wurde O’Riordan für tot erklärt.

Vier Flaschen

Dunkle Gedanken von Dolores O'Riordan
Dolores O’Riordan

Laut Bericht habe Dolores O’Riordan um 2:10 Uhr morgens fünf kleine Alkohol-Fläschchen aus der Minibar getrunken, sowie eine 35cl-Flasche Champagner.

Der Tod der Cranberries-Sängerin wird als Unfall gewertet, unabhängig davon, dass auch kein Abschiedsbrief gefunden wurde. Gerichtsmedizinerin Shirley Radcliffe: „Es gibt keinen Hinweis darauf, dass ihr Tod kein Unfall gewesen sein könnte. Es ist keinerlei Todesabsicht erkennbar. Dies scheint ein tragischer Unfall zu sein.“

Ebet Roberts Redferns
Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Überfälle, Ratten, Hipster – Urlaubstipps per Fernsehserie

Wenn im Frühstücksfernsehen selbsternannte „Grill-Experten“ anfangen, wertvolle Tipps für saftiges Fleisch und gegen den drohenden Krebs geben, weiß man, dass der Sommer vor der Tür steht. Noch lässt ihn Deutschland nicht rein, aber man kann sich ja schon mal nach potenziellen Urlaubszielen umsehen - zum Beispiel in aktuellen Fernsehserien. Leider kommen das bezaubernde Südstaatenkaff Bluebell („Hart Of Dixie“) und das noch magischere Bon Temps („True Blood“) nicht in frage, sie existieren gar nicht. Andere Serien-Standorte allerdings schon - meine Favoriten: New York City ( „2 Broke Girls“) Ort: Brooklyn, nicht Manhattan. "Gossip Girl" ist vorbei, jetzt übernehmen die coolen Mädchen…
Weiterlesen
Zur Startseite