Donald Trump poltert gegen südkoreanischen Oscar-Gewinner „Parasite“


von

Bisher ist US-Präsident Donald Trump gewiss nicht in Verruf geraten, ein Cineast zu sein. Mit Hollywood-Stars hat er sich indes schon angelegt, als er noch nicht einmal in Sichtweite des Weißen Haus war.

Nun fühlte sich der 73-Jährige aber doch einmal wieder berufen, etwas zum Thema Film zu sagen und kam tatsächlich auf den südkoreanischen Überraschungsgewinner bei den Oscars zu sprechen: „Parasite“.

„Parasite“ auf Amazon.de kaufen 

Bi seiner Wahlkampfveranstaltung in Colorado machte er sich regelrecht lustig über das satirische Sittenbild von Regisseur Bong Joon-ho. „Wie schlecht waren die Academy Awards in diesem Jahr?“, fragte Trump seine Anhänger bei der Veranstaltung am Donnerstag (20. Februar). „Und der Gewinner ist ein Film aus Südkorea. Was zum Teufel war da denn los?“

„Parasite“ räumte bei den Oscars ab

„War der gut? Ich weiß es nicht“

Die USA hätten wegen des Handels genug Probleme mit dem asiatischen Land. „Und dann geben sie denen eine Auszeichnung für den besten Film des Jahres?“, stellte Trump spöttisch die Entscheidung der Academy in Frage.

Gesehen hat er ihn allem Anschein nach nicht. Er fragte sein Publikum: „War der gut? Ich weiß es nicht.“ Er habe zunächst gedacht, es gehe lediglich um die beste fremdsprachige Produktion und nicht gleich den besten Film des Jahres.

„Parasite“ hatte bei der Verleihung der Academy Awards vier Mal abgeräumt: bester Film, bester fremdsprachiger Film, beste Regie und bestes Originaldrehbuch.

Der Verleiher Neon, der den koreanischsprachigen Film mit Untertiteln in den USA vertreibt, reagierte ebenfalls spöttisch auf Trumps Aussagen. Auf Twitter schrieben sie: „Verständlich. Er kann nicht lesen.“

Matt Petit A.M.P.A.S. via Getty Images

Bruce Springsteen legt nach: Donald Trump ist „Gefahr für Demokratie“

Bruce Springsteen hat gewarnt, dass die Demokratie in Amerika weitere vier Jahre nicht überleben könnte, falls Donald Trump erneut zum Präsidenten gewählt werden sollte. Er glaubt, dass Trumps Auftritt mit einer Bibel vor einer Kirche vor einigen Wochen (01. Juni) nun eventuell der Wendepunkt für die amerikanische Politik sein könnte. Springsteen über Trump: anti-amerikanisch und total albern In einem Interview mit „The Atlantic” kritisierte Springsteen den US-Präsidenten für das Einsetzen von Tränengas, um Demonstranten aus dem Weg zu schaffen, als Trump für ein Foto vor der St. Johns Kirche in Washington mit einer Bibel posierte. „Ich glaube, dass wir mit…
Weiterlesen
Zur Startseite