DSDS-Gewinner Severino Seeger: Verurteilt zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung

E-Mail

DSDS-Gewinner Severino Seeger: Verurteilt zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Alte Menschen sind oft leichte Beute für Betrüger. Das soll sich auch Severino Seeger gesagt haben, bevor er in diesem Jahr bei DSDS den Sieg holte und eine Musikkarriere startete. Bei einer Gerichtsverhandlung kam er noch glimpflich davon und wurde zu einem Jahr und neun Monaten Gefängnis verurteilt, auf Bewährung.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Severino zwischen 2012 und 2013 Mitglied einer Bande war, die systematisch ältere Damen mit einem Trick um ihr Geld brachte. Sie riefen die Seniorinnen an und machten sie Glauben, dass ein Problem bei deren Bank vorliege. Damit die Ersparnisse der Frauen nicht abhanden kämen, sollten diese einem Bank-Angestellten ihre EC-Karte inklusive Pin aushändigen.

Seeger soll die Opfer dann aufgesucht und sich als eben dieser Mitarbeiter ausgegeben haben. Im Anschluss habe er deren Geld abgehoben, bei einer der Frauen waren es 8 000 Euro. Als die Taten aufflogen, wurde Seeger Ende 2013 festgenommen – man hatte ihn anhand von Überwachungsvideos an Bank-Automaten identifiziert.

In der Gerichtsverhandlung zeigte sich der Castingshow-Sieger reumütig: „Ich weiß, dass ich nicht nur materiellen Schaden angerichtet habe, sondern auch seelischen. Dafür möchte ich mich entschuldigen.“

E-Mail