Element of Crime: Neues Album „Live aus dem Tempodrom“

„Live aus dem Tempodrom“ heißt das neue Album, das Element of Crime in der gleichnamigen Berliner Spielstätte aufgenommen haben. Die Spanne der Lieder reicht von Songs des aktuellen Werks „Schafe, Monster und Mäuse“ bis zu „Geh doch hin“ aus dem Jahre 1991. Das über zweistündige, unbeschönigte Material vom Berlin-Konzert im Mai ist das erstes Livealbum der Band seit „Crime Pays“ von 1990, auf dem allerlei Aufnahmen von den verschiedensten Orten aus der frühen Phase versammelt sind.

Am 11. November 2019 erscheint der Mitschnitt des letzten Konzerts zur „Schafe, Monster und Mäuse“-Tour, als Dreifach-LP, Doppel-CD und Bundle-Download.

„Schafe, Monster und Mäuse“ von Element of Crime jetzt bei Amazon bestellen

Sehen Sie hier das neue Live-Video zu „Geh doch hin“:


Kritik: „Black Mirror“ auf Netflix – alle Episoden plus „Bandersnatch“ im Ranking

Charlie Brooker, Macher von „Black Mirror“, stellte die Frage: „Wenn Technologie eine Droge ist, was sind dann die Nebenwirkungen?“ In den ersten vier Staffeln der britischen Serie wird eine entsprechende Zukunftsvision entworfen. Drohnen werden gehackt und greifen an, Roboter ersetzen Ehemänner, Cartoon-Figuren bewerben sich für ein Amt im Parlament, und es gibt Urteile in den sozialen Netzwerken, die über unser Leben entscheiden (was nicht so weit entfernt wirkt). Schon die dritte Season wurde nicht mehr von Endemol produziert, sondern von Netflix, mit mehr Starpower und sichtbar höheren Budgets. Wie gut ist Staffel vier, wie gut der „Black Mirror“-Film „Bandersnatch“, der…
Weiterlesen
Zur Startseite