Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Elvis Presleys „Comeback Special“-Gitarre könnte Rekordpreis erzielen


von

Erzielt Elvis Presley postum einen neuen Rock’n’Roll-Rekord? Eine Gitarre, die der Sänger 1968 bei seinem „Comeback Special“ verwendete, wird von Kruse GWS Auctions versteigert.

Presley verwendete die „Hagstrom Viking II“ nach seiner siebenjährigen Pause vom Live-Geschäft in der groß angekündigten TV-Sendung bei NBC. Der Musiker hatte zuvor seine Leinwandkarriere vorangebracht.

Noten gibt es auch noch dazu

Das gute Stück hat schon eine Geschichte hinter sich: Zu sehen war die Gitarre auf dem Cover von „From Elvis in Memphis“, später wurde sie im Museum der „Rock & Roll Hall of Fame“ ausgestellt.

Die Auktionatoren erwarten einen Rekordpreis für das Instrument. Aufgerufen werden derzeit Schätzpreise von 750.000 bis 1 Million Dollar. Der Bieter, der sich durchsetzt, bekommt zudem die Original-Noten des „Comeback Specials“. Die Versteigerung beginnt am 27. März.


Tony Iommi widerspricht Gene Simmons: „Rock ist nicht tot!“

Immer wieder brandet der Diskurs über das Sterben des Rock'n'Roll auf. Nietzsches "Gott ist tot!"-Aussage gleich behaupten viele Musiker, dass Rock tot sei. An vorderster Front steht Gene Simmons von KISS, der seit Jahren immer wieder Aussagen trifft wie: "Rock ist endgültig tot!" oder "Der Tod des Rock war kein natürlicher Tod. Rock starb nicht an Altersschwäche. Er wurde gekillt." Gratis Downloads tötet Bands Simmons begründete diese Aussage Anfang des Jahres in einem Interview mit "Gulf News" und "Heavy Consequence": "Dieses Kid, das im Keller seiner Mutter lebt, entschied eines Tages, dass es nicht für Musik bezahlen wollte. Es wollte…
Weiterlesen
Zur Startseite