„Er ist groß, oder?“: Kevin Spacey wird weiterer sexueller Missbrauchs-Handlungen bezichtigt

E-Mail

„Er ist groß, oder?“: Kevin Spacey wird weiterer sexueller Missbrauchs-Handlungen bezichtigt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Nach dem Missbrauchsvorwurf gegenüber Kevin Spacey kommen weitere Anschuldigungen ans Tageslicht. Ein Barkeeper, ein Kameramann und ein Filmemacher erheben schwerwiegende Vorwürfe gegenüber dem zweifachen Oscar-Preisträger, der am Donnerstag (26.10.) von einem Schauspielkollegen, Anthony Rapp, der sexuellen Belästigung beschuldigt wurde. 1986 soll Spacey den damals 14-Jährigen bedrängt haben, worüber Rapp vergangene Woche mit „Buzzfeed“ sprach.

>>> Sie war 17, er 48: Anschuldigungen gegenüber Dustin Hoffman

Von 2004 bis 2015 war Kevin Spacey künstlerischer Leiter des „Old Vic Theatre“. Der damals dort beschäftigte Schauspieler Roberto Cavazos schreibt auf Facebook nun:

„Ich erinnere mich nicht mehr, wie viele Menschen mir dieselbe Geschichte erzählten. Spacey lud sie ein, sich mit ihm zu treffen, um ‘über ihre Karriere zu sprechen‘. Als sie ins Theater kamen, erwartete sie Picknick mit Champagner auf der Bühne. Herr Spacey fühlte sich frei, uns anzufassen.“

Cavazos auf Facebook:

Das Old-Vic-Theater gab bereits bekannt, den Vorfall weiter zu untersuchen – und versicherte, sich auch um nun eintrudelnde, mögliche weitere Beschwerden zu kümmern.

Barkeeper Daniel Beal

Barkeeper Daniel Beal gab gegenüber der „Daily Mail“ zu Protokoll, dass Spacey ihn 2010 im Goodwood Park Hotel in West Sussex belästigt habe. Beal, der damals 19 war, sagte: „Jedes Mal wenn ich ihm einen Drink reichte, versuchte er meine Hand auf seltsame Art und Weise zu berühren.“

Spacey habe ihm seinen Penis gezeigt und verkündet: „Er ist groß, oder?“ Er habe versucht, dessen Hand an sein Glied zu führen. Danach habe Spacey angeblich versucht, ihn mittels einer Uhr als Geschenk zum Schweigen zu verpflichten.

Spacey entschuldigt sich bei Rapp auf Twitter:

Dokumentar-Filmemacher Tony Montana

Der Regisseur will 2003 von Spacey in einer Bar in Los Angeles belästigt worden sein. Zu „Radar Online“ sagte Montana: „Ich stand auf, um mir einen Drink zu bestellen. Er kam zu mir und legte seinen Arm um mich. Er sagte mir, ich solle die Bar verlassen und mit ihm kommen. Er legte seine Hand kräftig in meinen Schritt, packte mir ans Gemächt.“

Der Schauspieler sei zudringlich geworden – habe ihn bis ins Bad verfolgt.

 

Streaming-Gigant Netflix, die Kevin Spaceys Serienhit „House Of Cards“ ausstrahlt, hat derweil das Ende der Erfolgsserie angekündigt:

Missbrauchs-Skandal: Netflix legt Kevin Spaceys „House Of Cards“ auf Eis

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel