ESC-Vorentscheid: Mit „Ein bisschen Frieden“ der Ukraine helfen


von

Am Freitag (04. März) wird sich entscheiden, wer dieses Jahr beim ESC 2022 in Turin für Deutschland antreten darf. Die Sendung zum Vorentscheid wird sich aber diesmal nicht nur auf die Auswahl einer der sechs Kandidat*innen beschränken, sondern auch die aktuelle Situation in der Ukraine zum Thema machen.

Geplant ist eine „besondere Version“ des Gewinnersongs von „Ein bisschen Frieden“ von Nicole aus dem Jahr 1982. Die damals 17-jährige sang sich damit an die Spitze des Eurovision Song Contest, nun, genau 40 Jahre später, wird dem Text eine neue Bedeutung in der Geschichte des Grand Prix zukommen.

Moderiert wird der Vorentscheid „Germany 12 Points“ – diesmal ausgestrahlt im Ersten und den Dritten Programmen – von Barbara Schöneberger. Zusätzlich werden die Special Guests Conchita Wurst, die 2020 den pandemiebedingten ESC-Ersatz bei ProSieben moderierte, und Moderator Thomas Hermanns dabei sein.

Dieses Jahr stehen Malik Harris, Eros Atomus, Emily Roberts, Nico Suave & Team Liebe, Felicia Lu und Maël & Jonas zur Auswahl. Online kann bereits gevotet werden, in der Sendung fällt dann das letzte Wort.

Der Eurovision Song Contest wird dann am 14. Mai stattfinden, allerdings ohne die Teilnahme von Russland. Der Ausschluss erfolgte in Reaktion auf Russlands Angriff auf die Ukraine.