Evan Rachel Wood: Neue Vorwürfe gegen Ex-Verlobten Marilyn Manson


von

Evan Rachel Wood hat neue Vorwürfe gegen ihren Ex-Partner Marilyn Manson erhoben. Sie warf dem Sänger vor, sie kurz nach einem Schwangerschaftsabbruch vergewaltigt zu haben. Zudem soll er Wood mehrmals Schlaftabletten verabreicht und dann vergewaltigt haben.

Die neuen Vorwürfe sind Teil der zweiteiligen HBO-Dokumentation „Phoenix Rising“, die sich unter anderem mit Wood und Manson Beziehung befasst. In dem Film sagte die Schauspielerin und Aktivistin zudem, dass Manson sie kurz nach dem Schwangerschaftsabbruch dazu gezwungen habe, ihm Essen zuzubereiten.

Kurz vor der Premiere der Dokumentation bei HBO hatte Manson eine Verleumdungsklage gegen Wood eingereicht. In der Anklageschrift warf der 53-Jährige seiner Ex-Partnerin sich mit ihrer angeblichen Partnerin gegen ihn verschwört zu haben, um ihn zu diffamieren.

In der Dokumentation erklärt Wood, sie habe ihre Schwangerschaft am Set der Mini-Serie „Mildred Pierce“ bemerkt. „Von Beginn unserer Beziehung an hatte er immer ein Problem mit der Verhütungsmethode, die ich verwendete – und ich ging so ziemlich jede Methode durch, um zu sehen, welche ihm gefiel, und er mochte keinen davon, also im Wesentlichen er wollte nicht, dass ich Geburtenkontrolle verwende“, behauptet sie in der Dokumentation.

Die Schauspielerin erklärte weiter, dass sie nach Feststellung ihrer Schwangerschaft die Entscheidung traf, die Schwangerschaft abzubrechen, und von Marilyns Bitten „entsetzt“ war, nachdem sie sich der Abtreibung unterzogen hatte.

„Er ist zur Abtreibung hergeflogen“, erinnert sich Evan in der Serie. „In der Sekunde, als es vorbei war, sagte er sofort ‚Mach mir Abendessen‘ und ich erinnere mich, dass ich sagte: ‚Ich sollte mich ausruhen – mein Körper hat dieses Trauma durchgemacht … hier gibt es eine Nachwirkung.‘ Und es war ihm egal.“

Wood sagte weiter, dass diese Erfahrung sie suizidal gemacht habe. Sie sei dann ins Badezimmer gegangen und habe sich mit Glasscherben selbst verletzt. Nach diesem Suizidversuch habe sie dafür gesorgt, dass sie ihr Leben verändert und mit Hilfe ihrer Mutter anfängt, medizinische Unterstützung zu suchen.

Mit Schlaftabletten ruhiggestellt und vergewaltigt

Der „Westworld“-Star hatte ihren Ex-Freund auch beschuldigt, sie während ihrer Beziehung zeitweise mit Schlaftabletten unter Drogen gesetzt zu haben, und behauptet, er würde dies als Gelegenheit nutzen, mit ihr zu schlafen, während sie bewusstlos war.

„Zu diesem Zeitpunkt fing er auch an, mich im Schlaf zu vergewaltigen“, sagt sie. „Ich wachte auf, ich erinnere mich nur, dass ich schnell die Zeichen erkannte und gedacht habe, bleib einfach, bleib einfach schlafen, beweg dich nicht, beweg dich einfach nicht.“

Im Februar 2021 hatte Wood erstmals Manson namentlich als Missbrauchstäter bezeichnet, nachdem sie bereits 2018 vor dem US-amerikanischen Kongress zur Implementierung des Sexual Assault Survivors‘ Bill of Rights Acts über ihre eigenen Missbrauchserfahrungen gesprochen hatte. Mit Wood hatten vier weitere Frauen Missbrauchsvorwürfe gegen Manson erhoben. Dieser streitet bisher alle Vorwürfe ab.

Die beiden Teile der Dokumentation „Phoenix Rising“ sind seit 15. März auf dem Streamingdienst HBO Max verfügbar.

+++Dieser Artikel erschien zuerst auf Musikexpress.de+++