Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Ex-Annihilator-Sänger „Randy Rampage“ ist tot

„Randy Rampage“, bekannt als ehemaliger Frontmann von Annihilator und als Bass-Spieler in der Hardcore-Punk-Formation D.O.A. (beide aus Vancouver, Kanada), ist im Alter von 58 Jahren verstorben.

Zuerst war davon auf der Facebook-Seite des Punk-Dokumentarfilms „Bloodied But Unbowed“ zu lesen. Dort stand: „Heute Abend, irgendwann nach 19 Uhr, verließ Randy Rampage uns, um nun im Himmel weiter zu machen. (…) Wir lieben dich, Randy.“ Eine Todesursache wurde zunächst nicht bekannt.

Zwischen Punk und Thrash-Metal

„Randy Rampage“, der mit bürgerlichem Namen Randall Archibald hieß, war neben dem Schlagzeuger Chuck Biscuits (später u.a. Danzig) eines der Gründungsmitglieder der im Punk-Genre einflussreichen D.O.A. Rampage spielte Bass bei der Band, die sich mehrmals auflöste und wiedervereinigte.

Kooperation

Für viel Aufsehen sorgte er aber vor allem auch als kurzfristig eingesetzter Frontmann von Annihilator. Viele Thrash-Metal-Anhänger dürften noch heute seinen höhnischen Gesang in den Ohren haben, der auf den Platten „Alice in Hell“ (1988) und „Criteria For A Black Widow“ zu hören ist. Mehr Zeit blieb ihm allerdings nicht mit der Gruppe. Dafür beteiligte er sich an anderen Projekten wie Stress Factor 9, Fake it Big Time, Ground Zero und Iron Gypsy.


„The Walking Dead“: Die besten Songs aus der Zombie-Serie

Eine Serie – genau wie ein Film – lebt von ihrem Soundtrack, atmet die Musik, die ihr gegeben wird, entwickelt sich weiter mit den Emotionen, die dadurch nur verstärkt werden. „The Walking Dead“ hat einen wunderbar starken Soundtrack. Um Ihnen einen Einblick zu verschaffen, folgen die 13 besten Songs, nach Staffelauftritt sortiert. Erst seit Ende Oktober ist übrigens die achte Staffel der Serie auf Netflix verfügbar. Bob Dylan – Tomorrow Is a Long Time „Tomorrow Is a Long Time“ von Bob Dylan findet seinen Weg in das erste Staffelfinale der erfolgreichen Zombie-Serie. Ursprünglich nahm die Folk-Legende den Song im April 1963 in…
Weiterlesen
Zur Startseite