Nach Feine-Sahne-Fischfilet-Eklat: Pressesprecherin des Bauhauses suspendiert


von

Wochenlang wurde das Bauhaus Dessau stark für seine Absage eines Konzerts der Punkband Feine Sahne Fischfilet kritisiert. Am Wochenende stellte die verantwortliche Stiftung ihre Pressesprecherin Helga Huskamp temporär frei.

Der Eklat entstand aus der Entscheidung der Institution, die linke Band nicht im Rahmen der ZDF-Reihe „zdf@bauhaus” im Gebäude spielen zu lassen. Die Stiftung begründete das mit der Protest-Drohung rechter Gruppen und dass das Bauhaus ein unpolitischer Ort sei.

Größter Fehler in der Kommunikation?

Die Direktorin des Bauhauses Claudia Perren hat nach der massiven öffentlichen Kritik gegenüber der „Zeit“ kommunikative Fehler eingestanden. Man hätte „viel direkter kommunizieren müssen, was die zwei Gründe für die Absage sind“, die für die Kulturschaffende in den Drohungen der Rechtsradikalen lägen.

Hier „Sturm und Dreck“ auf Vinyl bestellen

Feine Sahne Fischfilet haben unterdessen eine alternative Location gefunden, wo sie am 6. November in Dessau auftreten werden – in der weitaus größeren Alten Brauerei. Die Konzertkarten waren nach Vorverkaufsstart am Freitag binnen kürzester Zeit ausverkauft.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Die 100 größten Musiker aller Zeiten: The Rolling Stones – Essay von Steven van Zandt

The Rolling Stones Von Steven Van Zandt Die Rolling Stones sind mein Leben. Wenn sie nicht gewesen wären, wäre ich tatsächlich ein „Soprano“ geworden. Das erste Mal sah ich sie im Fernsehen. Das war 1964. Die Beatles waren damals perfekt: die Haare, die Harmonien, die Anzüge. Sie verbeugten sich synchron. Ihre Musik war ungeheuer raffiniert. Die ganze Sache war aufregend und fremdartig, aber auch sehr weit weg in ihrer Perfektion. Die Stones waren auch fremdartig und aufregend, aber bei ihnen lautete die Botschaft: „Vielleicht kannst du das auch.“ Die Haare waren schlampiger. Die Harmonien ein bisschen daneben. Und lächeln taten…
Weiterlesen
Zur Startseite