Fifty Shades Of Grey: Kommt der Film auch als Porno-Version?


von

Die Dreharbeiten für die Romanverfilmung des Bestsellers „Fifty Shades of Grey“ haben begonnen. Die als „Mommy Porn“ verschriene Vorlage der Autorin E.L. James handelt von der Amour Fou einer 21-jährigen Studentin, die dem Sado-Maso-Milliardär Christian Grey verfällt.

Um den pikanten Sexszenen des Buches sowie den Erwartungen der Fans gerecht zu werden, möchte Produzent Dana Brunetti den Stoff gerne in zwei Versionen ins Kino bringen, einmal in einer zahmeren Mainstream-Version, einmal in einer expliziteren Fassung, die dann möglicherweise nur in Porno-Kinos oder anderen Orten mit „spezieller Lizenz“ gezeigt werden kann.

„Wir haben vernommen, dass die Fans es so dreckig wie möglich wollen (…) Man könnte sich also erst die seichtere Version anschauen, und wenn man als Erwachsener Lust auf mehr hat, schaut man sich die härtere an. Das ist meine Idee, und ich denke, auch die Fans und das Filmstudio würden doppelt profitieren“, so der Produzent. Datum für die erste US-Premiere der Verfilmung ist der Valentinstag 2015.

Mehr oder weniger fantasiebegabte Porno-Produzenten waren übrigens schneller: Die definitiv explizite Hardcore-Version „Fifty Shades of Grey: A XXX Adaptation“ (dt. Titel: „Die 50 Gesichter des Mr. Grey – Dunkle Sehnsucht“) ist bereits Mitte 2012 auf DVD erschienen. Die Macher der Parodie waren damals prompt von den Universal Studios und der Autorin des Romans verklagt worden. Angeblich einigte man sich schließlich außergerichtlich. Wer weiß, vielleicht arbeiten die Filmteams ja bald sogar zusammen ∞