Folge 1: Nick Waterhouse. Tickets für die ersten Shows in Deutschland gewinnen!

Besitzen Sie die Vinyl-Single des Songs „Some Place“ von Nick Waterhouse? Behalten Sie sie! Bereits jetzt werden die raren 45s für rund 100 Euro gehandelt, das kostbare Stück könnte Ihren nächsten Urlaub finanzieren. Wenn Sie die Platte denn überhaupt verkaufen wollen, wozu absolut kein Grund besteht: Nicht nur mit diesem Song verschafft Waterhouse dem R&B der frühen 60er-Jahre ein bestechendes Update. Dabei geht er deutlich puristischer vor als ähnlich gelagerte Musiker wie Aloe Blacc, Mayer Hawthorne oder Hanni El Khatib.

Nick Waterhouse klingt nicht nur so, er sieht auch so aus, als wäre seit den frühen Sixties kein einziger Tag vergangen: Hornbrille, akkurat gebügelter Anzug, Ivy-League-Frisur – „L.A. Weekly“­ schrieb, der Musiker aus Huntington Beach sehe so aus wie jemand „aus dem College-Jahrbuch deiner Eltern“. Mit der Musik der Altvorderen beschäftigt sich Waterhouse, seit er 14 ist. Die wesentlichen Kenntnisse erlangte er als Aushilfe in einem Vintage-Plattenladen. Solchermaßen präpariert, brachte er es in den vergangenen Jahren zu einem vor allem von DJs geschätzten Geheimtipp für Eingeweihte.

Natürlich ist Waterhouse nicht in dem Maßstab ein potenzieller Big Shot wie einige andere Leute auf diesen Seiten. Trotzdem könnte 2012 das Jahr werden, in dem der 24-Jährige aus dem Schatten der DJ-, Sammler- und Northern-Soul-Partybesucher-Szene tritt. Anfang März wird er zum ersten Mal mit einer achtköpfigen Band in Deutschland auftreten und dabei in Frankfurt und Berlin auch auflegen. Später im Jahr erscheint dann seine erste EP auf Innovative Leisure, dem Label, bei dem auch Aloe Blacc früher unter Vertrag war. Waterhouse hat zum Zeitpunkt der Niederschrift 2.452 Fans bei Facebook, Lana Del Rey 342.965. Könnte sich bald ändern.

ROLLING STONE präsentiert: Nick Waterhouse live

Fr. 02.03.2012: Frankfurt / ZOOM @ The Dropout Boogie Night / Beginn: 22:00 Uhr
Tickets: www.adticket.de   und unter 0180 5040300 (0,14 €/Minute, Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Minute)

Sa. 03.03.2012: Berlin / Lido @ At The Soul Inn / Beginn: 23:00 Uhr
Tickets: www.eventim.de   und unter 01805-570 000 (0,14 €/Minute, Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Minute)

Wir verlosen zudem 5×2 Tickets pro Stadt. Wer bei den ersten Deutschlandshows von Nick Waterhouse dabei sein will, der schicke uns eine Mail mit dem Stichwort „Nick Waterhouse“ und der Wunschstadt an verlosung@www.rollingstone.

Die weiteren noch fehlenden elf der „12 für 2012“ finden Sie in den nächsten Tagen auf unserer Website.

 


„Der Exorzist“: Ein Schock, von dem sich das Kino nicht mehr erholte

Unter Fans und Kritikern, in Rankings und in Foren – täglich wird irgendwo darüber diskutiert, welche Szene aus "Der Exorzist" wohl die gruseligste ist. Der Moment, in dem sich Linda Blairs Kopf um 180 Grad dreht? Der Kampf zwischen zwei Hunden im Wüstensand Iraks, im Flirren der Sonne? Die Einblendungen des Gesichts von Captain Howdy? Oder doch die legendäre, einst herausgeschnittene, für eine Extended Version wieder eingefügte "Spiderwalk Scene", in der die rücklings gedrehte Blair eine Treppe runterläuft… Was sich liest wie eine Diskussion unter Nerds, ist doch eine grundlegende Frage; denn so, wie viele Kinoschauer entweder "Star Wars" oder "2001:…
Weiterlesen
Zur Startseite