Folge 17: Blockflöte des Todes – „Happy Birthday Jesus“

Der Berliner Singer-Songwriter Die Blockflöte des Todes geht in seinen Liedern ja so manches von einem anderen Blickwinkel her an. Sei es der Anstieg der Kokainpreise im Rahmen des plötzlich im Trend liegenden Fair-Trade-Handels, die Sache mit dem BMI oder eben das Weihnachtfest. Denn während alle anderen mit Geschenken, Weihnachtgänsen, -puten oder -enten beschäftigt sind, gratuliert er lieber Jesus, der nun wirklich schon genug ertragen musste.

Anders als der Name vermuten lässt, greift er dafür nicht zur Blockflöte – die in den meisten Köpfen, wohl gerade in Verbindung mit dem Weihnachtsfest, eher schaurige Erinnerungen an eigene oder fremde Quietschorgien im Kerzenschein, für Eltern, Tanten und Nachbarn wiedererwecken dürfte – sondern vorwiegend zu Gitarre und Keyboard.

Geschickt und gewitzt reimt er sich dazu durch die Weihnachtsproblematik und stellt schließlich fest „Geburtstage können so deprimierend sein“. Aber da hilft sicher der Glühwein, den er, heute mal allein, auf Jesus trinkt. Prost!

Benotung: ***1/2

Die Blockflöte des Todes – „Happy Birthday Jesus“:

Wer an dem Song aus dem siebzehnten Türchen Gefallen findet, sollte noch einmal einen Blick auf die Homepage des Songwriters werfen, dort präsentiert dieser nämlich in seinem eigenen Adventskalender jeden Tag ein neues Lied zum hören und herunterladen.


Deshalb stieg Caren Miosga in den „Tagesthemen“ auf den Tisch

Vielen Menschen wird es so gegangen sein: Kurz nach der Meldung, dass mit Robin Williams einer der begabtesten und vielseitigsten Schauspieler der jüngeren Hollywood-Geschichte gestorben ist, flimmerten jene Bilder vor Augen, die den versierten Komiker und Charakterdarsteller berühmt gemacht hatten. Dazu gehört auch die inzwischen ikonische Filmszene aus Peter Weirs "Der Club der toten Dichter", in der die versammelte Schülerschaft zu Ehren des aus dem Amt getriebenen Lehrers John Keating auf die Tische steigt. Genauso wie es ihnen ihr Mentor vorgemacht hat, um zu veranschaulichen, dass so eine neue Perspektive auf die Dinge eingenommen werden könne. Am Tag, als Robin…
Weiterlesen
Zur Startseite