Freddie Mercury: Das war der Lieblingsfilm des Queen-Sängers


von

Fans von deftigem Humor werden sich an die Szene aus dem 1992er-Erfolgsfilm „Wayne’s World“ erinnern: In einer Welt voller Rock-und Metal-Klischees sausen Wayne (Mike Myers) und Kumpel Garth (Dana Carvey) mit dem Auto über einen US-Highway. Zusammen mit dem Rest ihrer verpeilten Truppe auf der Rückbank beginnen sie zu Queens „Bohemian Rhapsody“ ein sensationelles Headbanging. Dieser tausendfach kopierter Action-Klamauk ist längst selbst zu einem Stück Popkultur geworden.

Regisseurin Penelope Spheeres begann in der Hardcore-Punkszene von Los Angeles („The Decline of the Western Civilisation“) und kombinierte für „Wayne’s World“ Starauftritte von Alice Cooper oder Meat Loaf mit schrägen Nerd-Figuren. In einer Folge auf dem Comedy-Kanal „Netflix is a Joke“ der gleichnamigen Streaming-Plattform enthüllte der damalige Film-Newcomer Mike Myers im Gespräch mit Regisseur David O.Russell, dass Freddie Mercury die „Are-You-Mental?“-Klamotte überaus mochte. Diese Wertschätzung ist insofern bemerkenswert, da der Queen-Sänger bereits ein Jahr vor dem „Wayne’s-World“-Filmstart, im November 1991, verstarb.

Myers erinnerte an die Premiere des Queen-Biopics „Bohemian Rhapsody“ im Jahr 2018, als er neben Brian May platziert wurde. Zwischendurch wandte der sich flüsternd an Myers und sagte ihm: „Weißt du, Freddie hat euren Streifen gesehen – und er hat ihn geliebt.“

Myers gab zu Protokoll, dass er nach diesem späten Lob eines Jenseitigen auf der Stelle angefangen hätten zu weinen: „Ich hatte ja keine Ahnung, dass es ihm überhaupt möglich war, diesen Film zu sehen“. Wahrscheinlich hatte sich Mercury eine Vorab-Kopie besorgt. Den Rest des Queen-Films hätte er unter Tränen verfolgt, so Myers.