Highlight: #AllefürsKlima: 16 Musiker(innen) und Bands, die sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen

„Fridays For Future“-Bußgelder: So viel kostet Schule schwänzen für das Klima

Dass den „Fridays For Future“-Aktivisten von ihren eigenen Lehrern, die im Idealfall Vorbilder sein sollten, so viele Steine in den Weg gelegt werden würden, hätte Initiatorin Greta Thunberg wahrscheinlich nicht gerechnet. Bisher zeigten sich die meisten Schulen und Ämter auch recht kooperativ und sprachen höchstens Drohungen aus.

Einer Schule in Mannheim wurde das Fehlen ihrer Schüler jetzt jedoch zu bunt. Für nur zwei Stunden, an denen Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Mannheim dem Unterricht fernblieben, soll jetzt von den Eltern ein Bußgeld gezahlt werden.

„The Wall“ von Pink Floyd jetzt auf Amazon bestellen

Das zuständige Regierungspräsidium Karlsruhe gab so am Mittwoch (17. Juli) bekannt, dass das Bußgeld rund 88,50 Euro betrage. Da die betroffenen Familien keinen Antrag auf Befreiung vom Unterricht gestellt hatten, der allerdings mit recht hoher Wahrscheinlichkeit sowieso nicht genehmigt worden wäre, müssen sie jetzt für den Einsatz ihrer Kinder blechen.

Die schwedische Klimaschutz-Aktivistin Greta Thunberg.
Die schwedische Klimaschutz-Aktivistin Greta Thunberg.

Der Klassenlehrer der schwänzenden Schüler hatte diese angeblich im Voraus über mögliche Konsequenzen informiert und persönliche Gespräche geführt. Laut der Mannheimer „Fridays For Future“-Organisationen sollen nun Spenden für die Familien gesammelt werden.

GEORG HOCHMUTH AFP/Getty Images

Noch einer gegen Meat Loaf: Greta Thunberg bekommt Unterstützung von Sebastian „Skid Row“ Bach

Meat Loaf äußerte sich jüngst über Greta Thunberg und machte dabei klar, was er vom Klimawandel hält. So behauptete der Sänger unter anderem, dass Thunberg einer „Gehirnwäsche“ unterzogen und sie quasi gezwungen wurde an einen Wandel des Klimas zu glauben. Die 17-jährige Schwedin äußerte sich bereits sachlich zu Meat Loafs Vorwürfen – und bekommt nun auch noch Unterstützung von Sebastian Bach. Der ehemalige Sänger der Hardrock-Band Skid Row tat auf Twitter seine Meinung zum Vorfall kund. „Es ist offensichtlich, dass jeder, der nicht an den Klimawandel glaubt, derjenige ist, dessen Gehirn gewaschen wurde“, so Bach. Unter dem Tweet sammelten sich schnell…
Weiterlesen
Zur Startseite