Laut David Schwimmer ist eine „Friends“-Reunion wahrscheinlicher als die von Oasis


von

Die Reunion von „Friends“ gilt als relativ wahrscheinlich: In den letzten Wochen kamen immer mehr Gerüchte auf, dass sich das Ensemble um Jennifer Aniston für eine letzte Folge versammelt und ein einstündiges Special der Kultserie drehen wird. Laut Schauspieler David Schwimmer, der in der Sitcom Ross Geller spielt, ist die Wiedervereinigung jedenfalls wahrscheinlicher als die der Gallagher-Brüder von Oasis. 

In einem Interview anlässlich seiner Serie „Intelligence“ wurde der Schauspieler gefragt, ob sich die sechs Stars der Serie eher wieder zusammenfinden würden – oder Oasis. „Vermutlich ersteres“, so Schwimmer. „Zumindest von dem, was ich von Oasis weiß“. Nick Mohammad, Co-Star von „Intelligence“, fragte daraufhin: „Diese beiden Brüder, sie können doch wieder zusammenkommen oder nicht?“, worauf Schwimmer nur mit einem knappen „vielleicht“ antwortete.

Trotz der eher wagen Andeutungen Schwimmers sollte dem Comeback von „Friends“ nicht mehr viel im Wege stehen. Laut mehreren Berichten haben die sechs „Friends“ bereits einen Vertrag unterschrieben und sollen zwischen drei und vier Millionen US-Dollar bekommen. Matthew Perry, der die Rolle des, Chandler Bing spielt, hatte sich kürzlich einen eigenen Instagram-Kanal erstellt und zusätzlich bei Twitter mit dem Kommentar „da kommen große News“, die Gerüchteküche weiter angeheizt. Die finale Folge der US-Sitcom soll auf „HBO Max“ übertragen werden.