Für Philatelisten und Schallplattenfreunde


von

Die Popmusik hat in England einen Stand, von dem sie hierzulande nur träumen kann. Das belegt nun auch eine neue Briefmarkenkollektion der britischen Royal Mail, die sich wichtigen Covern der Popmusik widmet. So etwas wäre hierzulande schlicht nicht denkbar. Die Kollektion ehrt dabei Platten wie Blurs „Parklife“ ebenso wie Coldplays Durchbruch-Album „A Rush Of Blood To The Head“. Aber auch New Order („Power, Corruption And Lies“) und Primal Scream (mit „Screamadelica“) kommen zu ihrem Recht.

Bei der Präsentation im Londoner Rough Trade Shop West, die gestern stattfand, war auch Led Zeppelins Jimmy Page vertreten, um über das Cover zu „IV“ zu sprechen. Page ist der Meinung, das Cover hätte seinen Zweck vollends erfüllt: „40 Jahre nach dem Release des Albums, weiß niemand, wer der alte Mann auf dem Cover ist, oder wer der Künstler ist, der ihn gemalt ist. Genau das wollten wir mit dem Motiv erreichen: Es sollte anonym und enigmatisch zugleich sein.“

Die Briefmarkenkollektion ist ab heute offiziell in England im Umlauf. Hier kann man sie sich komplett anschauen.

Blur – „Parklife“
Coldplay – „A Rush of Blood to the Head“
David Bowie – „The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars“
Led Zeppelin – „IV“
Mike Oldfield – „Tubular Bells“
New Order – „Power, Corruption And Lies“
Pink Floyd – „The Division Bell“
Primal Scream – „Screamadelica“
The Clash – „London Calling“
The Rolling Stones – „Let It Bleed“