Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

„Game Of Thrones“-Autor George R.R. Martin verneigt sich vor Beatles-Produzent George Martin

Kommentieren
0
E-Mail

„Game Of Thrones“-Autor George R.R. Martin verneigt sich vor Beatles-Produzent George Martin

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Als am Mittwoch (09. März) bekannt wurde, dass der berühmte Musikproduzent George Martin, vielen auch bekannt als „fünfter Beatle“, im Alter von 90 Jahren verstorben ist, glaubten viele Fans von „Game Of Thrones“, dass es sich dabei um den Autor der Fantasy-Serie handeln könnte. Während die ersten Twitter-User öffentlich ihre Trauer darüber verkündeten, nun keine Fortsetzung der erfolgreichen Buchreihe zu Gesicht zu bekommen, meldete sich der irrtümlich für tot gehaltene Martin in seinem Blog, um das Missverständnis aus der Welt zu räumen.

So schrieb der 67-Jährige, dass er „noch nicht tot“ sei und bekannte sich zugleich als großer Fan von Sir George und den Beatles: „Er wird sehr vermisst werden. Ich habe Sir George zwar nie getroffen (Ich traf allerdings einmal Paul McCartney für etwa eine Minute, während ich darauf wartete, mein Mietauto im Four Seasons in Beverly Hills abstellen zu können), aber wie viele Millionen andere Menschen liebte ich die Beatles, und Martins Beitrag zu ihrer Musik kann nicht genügend gewürdigt werden.“

„Der Bericht über meinen Tod wurde stark übertrieben“

Der Autor von „Das Lied von Eis und Feuer“ zeigte sich berührt darüber, dass so viele Menschen – wenn auch im augenscheinlich falschen Moment – an ihn dachten. „Während es etwas merkwürdig ist, zu erkennen, dass so viele Menschen Anteil daran haben, ob ich tot oder lebendig bin, halte ich es mit Mark Twain und muss sagen: ‘Der Bericht über meinen Tod wurde stark übertrieben’“, so Martin.

 


Lesen Sie auch:


Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben