Highlight: Serien wie „Game of Thrones“: Diese Alternativen trösten Fans über das Aus hinweg

„Game Of Thrones“: Kit Harrington war enttäuscht vom Skript für Staffel 8

Achtung Spoiler! Dass die achte und letzte Staffel von „Game Of Thrones“ bei Millionen von Zuschauern eher nicht so gut ankam, ist mittlerweile klar. Zu wenig Spannung, phasenweise schlecht geschrieben und auch die Charakter-Entwicklungen waren zuweilen nicht nachvollziehbar. Mit einer besondere Überraschung des Plots hätten tatsächlich aber sogar die Cast-Mitglieder überhaupt nicht gerechnet.

Kit Harrington, der in der Serie die Rolle des Jon Snow einnimmt, hatte sich schon auf seinen großen Helden-Moment gefreut. Er, der es bis in die letzte Staffel geschafft hat, kommt am Ende noch einmal zum Zuge und tötet den Antagonisten, den Nachtkönig. Dachte Harington zumindest.

Die „GoT“- Drehbuchautoren David Benioff und D.B. Weiss machten ihm allerdings einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Die jüngste Stark-Tochter Arya (gespielt von Maisie Williams) vollbringt nach langer Vorbereitung die Heldentat.

„Dinner Is Coming – Game Of Thrones Kochlöffel“ jetzt auf Amazon bestellen

Im Gespräch mit „Hollywood Reporter“ gab Harrington zu, er sei deswegen zu Beginn eifersüchtig und auch sauer gewesen: „Ich war schon angepisst, weil ich eigentlich den Nachtkönig umbringen wollte. Ich glaube viele haben ähnlich gedacht, weil es eigentlich auch so geplant war. Und dann durfte ich es doch nicht machen.“ Im Grunde genommen gönne er es aber seiner jungen Kollegin:

Insgeheim dachte ich mir „Ich wollte das eigentlich machen!“ Besonders, weil ich es liebe mit Vlad (Furdik) zu kämpfen. Er hat auch den Weißen Wanderer gespielt. Ich habe noch nie einen besseren Schwertkämpfer gesehen. Aber es war trotzdem eine tolle Wendung und hat auf sehr schöne Weise Maisies Entwicklung zusammengefasst. Im Laufe der Staffel konnten wir ihr dabei zuschauen, wie sie sich all diese Fähigkeiten aneignet, um zu einer abgehärteten Kämpferin zu werden. Und genau diese Kenntnisse nutzt sie dann, um unseren größten Feind zu töten.

Die Fan-Theorie, Jon Snow habe Arya zu der Tat angestiftet, hält Harrington allerdings für unsinnig: „Komm schon. Der große Mann geht zum kleinen Mädchen und erklärt ihr, was zu tun ist? Nein, Danke. Das ist Scheiße. Sie hat das ganz alleine geschafft. Es hatte nichts mit Jon zu tun.“


Schon
Tickets?

Emmys 2019: „Game of Thrones“ räumt ab - Gewinner sind aber andere

„Game of Thrones“ hat bei der Verleihung der Emmys in Los Angeles insgesamt 12 Goldstatuen des wichtigsten Fernsehpreises der USA gewonnen. Die Fantasy-Serie hat damit erneut ihren eigenen Rekord erneut eingestellt. Schon zweimal konnte sie 12 Emmys für eine Season einheimsen. Es gab am Sonntag (22. September) nach den ersten Trophäen vor einer Woche Emmys für die beste Drama-Serie und Peter Dinklage (Tyron Lennister) als bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie. Trotz des neu erzielten Rekords wäre mehr drin gewesen für die HBO-Reihe, die in Zukunft mit einem Spin-Off weitergeführt werden soll: „Game of Thrones“ war 32 Mal für den Fernsehpreis…
Weiterlesen
Zur Startseite