Spezial-Abo
Highlight: ROLLING STONE hat gewählt: Das sind die 100 besten Serien aller Zeiten

„Game of Thrones“: Nikolaj Coster-Waldau kontert Fake-News über seinen Tod

Im Gegensatz zu seiner Figur Jaime Lannister ist der Schauspieler Nikolaj Coster-Waldau am Leben und wohlauf. In seiner Heimat Dänemark gab es zuletzt andere Gerüchte und Fake-News wurden verbreitet, wonach der Schauspieler aus „Game of Thrones“ gestorben sei.

Hinter diesen Meldungen scheint eine Masche zu stecken, um Menschen auf einen Online-Shop zu locken. Coster-Waldau gab zu diesem Vorfall auf seinem Instagram-Kanal ein Statement ab.

„Fake-News, wir hören ständig davon“, so Coster-Waldau auf Instagram. „In Dänemark geht offenbar gerade eine Geschichte auf verschiedenen Webseiten rum, es sieht aus wie eine News-Story und die News waren, dass ich gestorben sei“.

„Leckt mich“

Im weiteren Verlauf klärt er dann auf, worum es sich dabei genau handelt. „Man klickt dort drauf und kommt an einen Ort, an dem man dann irgendeinen Scheiß kaufen kann“. Was genau dort zu kaufen ist, führte der Schauspieler allerdings nicht aus. Sorgen mache er sich vor allem darum, dass seine Frau und Familie diese Nachricht sehen, bevor sie von ihm darüber informiert werden können. An diejenigen, die dafür verantwortlich waren, richtet er nur ein knappen „leckt mich“.

„Ich wurde schon früher gegen meinen Willen in Werbungen benutzt, aber das hier ist wahnsinnig. Fake-News über meinen Tod zu erstellen ist einfach nur mehr als ekelhaft. Und obwohl es gut ist, dass die verschiedenen Seiten die Story aus dem Netz genommen haben, wurde sie trotzdem hochgeladen, weil dafür bezahlt wurde. Es sollte eine Art Kontrolle geben, was man ins Netz stellt bevor man es dann hochlädt. Aber egal, mir geht es gut“, so Coster-Waldau abschließend.

Nikolaj Coster-Waldau auf Instagram:


„Game Of Thrones“-Cast trauert um Schattenwolf Odin

Für die Darstellung von Schattenwölfen griffen die Macher des Serien-Epos „Game Of Thrones“ größtenteils auf CGI-Technik zurück – in früheren Episoden wurden allerdings auch Hunde eingesetzt. Einer davon: Der Northern-Inuit-Hund Odin, der in der allerersten Episode „Winter Is Coming“ als Bran Starks Schattenwolf Summer zu sehen war. Wie die US-amerikanische Website „TMZ“ berichtete, verstarb Odin nun. Bei dem Tier war im November Mundkrebs diagnostiziert worden. Besitzer veröffentlichen Statement auf Instagram Auf Instagram bestätigten die Besitzer Odins den Tod des Tieres. „Unsere Familie ist zutiefst erschüttert verkünden zu müssen, dass Odin heute früh verstorben ist. Es ist schwer in Worte zu…
Weiterlesen
Zur Startseite