Search Toggle menu

Kiss: Gene Simmons erneut wegen sexueller Belästigung angeklagt

Gene Simmons wurde am Freitag (7. Dezember) wegen sexueller Belästigung angeklagt. Wie die US-Portale „The Blast“ und „Pitchfork“ berichten, hat eine nicht namentlich genannte Frau Klage gegen den Kiss-Frontmann eingereicht.

Die Person habe nach eigenen Angaben als Tellerwäscherin in einem von Simmons‘ „Rock & Brews“-Lokalen gearbeitet. Dort habe der Musiker sie während des Eröffnungstages im Dezember 2016 um ein Foto mit ihr gefragt haben, womit die Frau einverstanden war. Bei der Aufnahme habe der Sänger „sich zu ihr geneigt und mit Nachdruck seine Hand auf ihre Scheide gelegt, die er komplett umschloss“, heißt es in der Anklageschrift.

Kein Kommentar von Gene Simmons

Weiterhin beschreibt die Mitarbeiterin, dass Simmons sich auch gegenüber anderen Frauen in „sexuell aufgeladenen Manier“ verhalten habe – so soll der 69-Jährige die Haare anderer Frauen ohne deren Erlaubnis angefasst und sie aufgefordert haben, ihre Oberteile freizügiger aufzuknöpfen.

Die Person klagt auf unspezifischen Schadenersatz. Simmons hat zu den Vorwürfen noch keine Stellung bezogen.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Musiker wegen sexueller Belästigung angeklagt wird. Bereits im Dezember 2017 warf eine Person dem 69-Jährigen vor, sie auf unangemessene Weise angefasst zu haben. Die Parteien einigten sich im Juli außergerichtlich.


„Eine fürchterliche Schande“: Jude Law verteidigt unveröffentlichten Woody-Allen-Film

Der 2017 abgedrehte Film „A Rainy Day in New York“ von Woody Allen wurde bisher nicht veröffentlicht – Jude Law, der als Schauspieler an der Produktion beteiligt war, findet das offenbar trotz nachvollziehbarer Gründe nicht richtig. „Es ist eine fürchterliche Schande. Ich würde den Film gern sehen. Die Leute haben hart daran gearbeitet und viel reingesteckt, natürlich auch [Woody Allen] selbst“, so Law gegenüber der „New York Times“. Zu den Hintergründen, die dazu geführt haben, dass der Film auf Eis liegt, hält er sich allerdings bedeckt. „Ich wollte mich da ehrlich gesagt gar nicht einmischen. Ich denke einfach nicht, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite