Gene Simmons will die Rechte an den Teufelshörnern – die Witwe von Ronnie James Dio findet das Vorhaben „ekelhaft“

E-Mail

Gene Simmons will die Rechte an den Teufelshörnern – die Witwe von Ronnie James Dio findet das Vorhaben „ekelhaft“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Erst kürzlich kündigte Kiss-Bassist Gene Simmons an, sich ein Patent beim „Patent and Trademark Office“ in den USA sichern zu wollen. Und zwar für die wirtschaftliche Nutzung der „Teufelshand“, jene Zweifinger-Geste, die viele Metaller lieben. Simmons behauptet, dass die Geste zum ersten Mal von Kiss am 14. November 1974 bei der „Hotter Than Hell“-Tour „kommerziell verwendet“ wurde. Nun hat sich die Witwe von Ronnie James Dio in die Diskussion eingeschaltet und harsche Kritik an den Plänen von Simmons geübt. Auch Ronnie James Dio, verstorben 2010, war ein leidenschaftlicher Fan der Teufels-Hörner.

In einem Interview mit „The Wrap“ bezeichnete Wendy Dio das Vorhaben des Kiss-Musikers als „ekelhaft“. „Zu versuchen aus so etwas Geld zu machen ist einfach nur ekelhaft,“ sagte Dio dort. „Es gehört jedem; es gehört nicht nur einem … sondern ist ein öffentliches Zeichen und sollte nicht patentiert werden.“

Wendy Dio: „Simmons hat sich komplett zum Idioten gemacht

Die Witwe fügte außerdem hinzu, dass sie auch nicht wolle, dass ihr Ehemann als Erfinder der Geste gesehen werde. „Er hat sich das von einem alten italienischen Zeichen abgeschaut. Das hatte er bei seiner Großmutter gesehen; das Symbol wird entweder verwendet, um das Böse abzuwehren, oder dem Bösen einen Blick zuzuwerfen, abhängig davon, was man sagen möchte.“

„Ich denke Simmons hat sich komplett zum Idioten gemacht. Es ist einfach widerlich. Was möchte er denn?,“ so Dio. „Mashable“ berichtet allerdings, dass Simmons sich die ikonische Handbewegung nur für Unterhaltungszwecke sichern wolle. Konkret heißt das: für „Live-Auftritte und persönliche Auftritte eines Musikkünstlers“.

Wer hat’ s erfunden?

Fraglich ist und bleibt, ob die Teufelshand (oder das Teufelshorn) tatsächlich von dem Kiss-Mitglied erfunden wurde. Für das Gericht in Dallas wird wohl die Position des Daumens ausschlaggebend sein.

Denn die Teufelshand hat starke Ähnlichkeiten mit dem so genannten Horn (Mano cornuta), das von zahlreichen Metal-Bands und deren Fans genutzt wird. Hier werden Mittel- und Ringfinger angezogen, allerdings auch der Daumen. Bei der Geste, die Gene Simmons nun offiziell schützen will, bleibt der Daumen gespreizt.

Kiss: Gene Simmons will sich das Copyright für die Teufelshand sichern

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel