Kiss: Vinnie Vincent spricht über seine Geschlechtsidentität

Vinnie Vincent, ehemals Gitarrist von Kiss (1982-1984), hat über Spekulationen zu seiner Geschlechtsidentität gesprochen. Der 65-Jährige sagt, es soll ein Geheimnis bleiben, ob er sich als Frau oder Mann fühlt.

Im Gespräch mit „Noize In The Attic“ (unten) antwortet Vincent zwar auf die Frage, ob er nun als Frau lebe, mit: „Nicht, dass ich wüsste.“ Schiebt dann aber hinterher: „Wenn ich daarauf nun einginge, wäre das Mysterium nicht mehr da. Und die Leute lieben das Geheimnis. Vielleicht sollte ich sagen: ‚Entscheidet selbst‘, aber dann würden sie ja einfach weiterreden.“

Vinnie Vincent 2018

Vinnie Vincent, bürgerlich Vincent John Cusano, hat zwei Zwillingstöchter. Die Mutter seiner Kinder, AnnMarie Peters, wurde nach der Scheidung 1998 ermordet. Mit Kiss, die ihn 1984 wegen seines exaltierten Gitarrenspiels rauswarfen, hat der Musiker inzwischen Frieden geschlossen.

Kooperation

Bei der Atlanta Kiss Expo im April 2018 sah er Gene Simmons, mit dem er in der Vergangenheit auch einen Rechtsstreit führte, zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten wieder.

Kiss: Vinnie Vincent im Podcast:

Bobby Bank Getty Images

Made in Mittelerde: Songs, die sich an "Der Herr der Ringe" inspirierten

Led Zeppelin Led Zeppelin sind fast die bekanntesten "Herr der Ringe"-Verfechter im Rock'n'Roll. Der Erzähler ihres Klassikers "Ramble On" von 1969 findet sich selbst in einer bizarren Version von Mittelerde wieder – einem Land, in dem Mordor als ein großartiger Ort erscheint, um hübsche Frauen kennen zu lernen und Gollum und Sauron hauptsächlich darum streiten, wer die Freundin des Erzählers bekommt. Den Streit um den Ring vergessen sie darüber hinaus. Mal abgesehen von dieser Schrulligkeit ist bekannt, dass Jimmy Page ein riesiger Tolkien-Fan ist, auch die ersten Zeilen aus "Ramble On" sind ein paraphrasiertes Gedicht, welches Tolkien in der elbischen…
Weiterlesen
Zur Startseite