Kiss: Vinnie Vincent spricht über seine Geschlechtsidentität

Kiss: Vinnie Vincent spricht über seine Geschlechtsidentität

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Vinnie Vincent, ehemals Gitarrist von Kiss (1982-1984), hat über Spekulationen zu seiner Geschlechtsidentität gesprochen. Der 65-Jährige sagt, es soll ein Geheimnis bleiben, ob er sich als Frau oder Mann fühlt.

Im Gespräch mit „Noize In The Attic“ (unten) antwortet Vincent zwar auf die Frage, ob er nun als Frau lebe, mit: „Nicht, dass ich wüsste.“ Schiebt dann aber hinterher: „Wenn ich daarauf nun einginge, wäre das Mysterium nicht mehr da. Und die Leute lieben das Geheimnis. Vielleicht sollte ich sagen: ‚Entscheidet selbst‘, aber dann würden sie ja einfach weiterreden.“

Vinnie Vincent 2018

Vinnie Vincent, bürgerlich Vincent John Cusano, hat zwei Zwillingstöchter. Die Mutter seiner Kinder, AnnMarie Peters, wurde nach der Scheidung 1998 ermordet. Mit Kiss, die ihn 1984 wegen seines exaltierten Gitarrenspiels rauswarfen, hat der Musiker inzwischen Frieden geschlossen.

Bei der Atlanta Kiss Expo im April 2018 sah er Gene Simmons, mit dem er in der Vergangenheit auch einen Rechtsstreit führte, zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten wieder.

Kiss: Vinnie Vincent im Podcast:

Bobby Bank Getty Images
So klingen die größten Schlagzeuger der Geschichte ohne ihre Band

John Bonham (Led Zeppelin) – „Fool In The Rain“ https://www.youtube.com/watch?v=lWnhz1ZcF74 Direkt mit dem ersten Song auf Led Zeppelins erster LP veränderte John Bonham das klassische Rockschlagzeug für immer. Jimmy Page scherzte noch Jahre später darüber, wie der Song „Good Times Bad Times“ und dessen Bass-Drum-Parts die Fans verwirrte: „Alle waren sich sicher, dass Bonzo zwei Bass-Drums benutzt, während er in Wirklichkeit nur eine hatte.“ Diese gewichtige wie virtuose Darbietung legte den Grundstein für Bonhams Karriere bis zu seinem viel zu frühen Tod 1980. „Fool In The Rain“ erschien nur ein Jahr früher – auf dem Album „In Through The Out…
Weiterlesen
Zur Startseite