Spezial-Abo
Highlight: John Lennon: Sein Tod und die Geschichte seines Mörders

George Michael: Ex-Freund Kenny Goss spricht erstmals über den Tod des Popstars

George Michael und der texanische Kunsthändler Kenny Goss waren 13 Jahre lang ein Paar. Nach dem Tod des Popstars an Weihnachten vergangenen Jahres hatte sich Goss in Schweigen gehüllt. Nun hat er sich erstmals zum verstorbenen Ex-Partner geäußert.

In einem Interview mit den „Dallas Morning News“ sprach der 58-Jährige über das Ableben des Sängers. Er und George Michael waren von 1996 bis 2009 ein Paar. Auch nach ihrer Trennung blieben Kenny und George enge Freunde und finanzierten sogar eine Kunststiftung zusammen.

Kenny Goss: „Wir hatten echt eine süße Beziehung“

„Wir hatten echt eine gute und süße Beziehung“, sagte Goss, und dass die Trennung einfach das gewesen sei, was es eben ist. „Wir waren nicht böse aufeinander oder irgendetwas in der Art.“

Über die Beziehung zwischen George und dessen letztem Freund, Fadi Fawaz, wollte Kenny sich nicht äußern. Auch über die Todesumstände seines Ex-Partners wisse er nichts.

George Michael ist noch immer nicht beerdigt, weil die britischen Behörden bislang keine offizielle Todesursache angeben konnten – man warte noch auf toxikologische Ergebnisse.

Die besten neuen Alben 2017 im Überblick: The xx, Prince, David Bowie, U2, Bruce Springsteen, Depeche Mode, George Michael, u.vm.


US-Schauspieler Mark Blum stirbt an Corona-Infektion

Einmal mehr schlägt Corona mit aller Härte zu: Wie jüngst bekannt wurde, verstarb der New Yorker Schauspieler Mark Blum an den Folgen einer Corona-Infektion. Laut der Schauspielergewerkschaft „Screen Actors Guild“ sei es zu Komplikationen gekommen, die schließlich zum Tode führten. Nun nehmen seine Kollegen Abschied. Abschied von einem Freund und Kollegen Bekanntheit erlangte Blum in den Achtzigern mit den Filmen „Susan... verzweifelt gesucht“ (Orginaltitel: „Desperately Seeking Susan“, 1985), an der Seite von Madonna und ein Jahr später mit „Crocodile Dundee“.  In den vergangenen Jahren spielte er regelmäßig in dem New Yorker Off-Broadway-Theater „Playwright Horizons“. Seine Theater-Kollegen trauern nun auf Twitter…
Weiterlesen
Zur Startseite