Gewinnen: Pete Townshends Rockoper „Classic Quadrophenia“ auf Vinyl

E-Mail

Gewinnen: Pete Townshends Rockoper „Classic Quadrophenia“ auf Vinyl

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Nach „Tommy“ (1969) war „Quadrophenia“ (1973) das ambitionierteste Konzeptwerk von The Who, Gitarrist Pete Townshend hat das Werk der Band nun mit einer Orchester-Version überarbeitet.

Pete Townshend wird „Classic Quadrophenia“ im Herbst bei zwei Konzerten in Deutschland vorstellen.

Termine: Classic Quadrophenia – Live

13.10.15 Köln, Philharmonie

26.10.15 München, Philharmonie

Der Musiker dazu: 

„Die vorliegende Version von Quadrophenia ist aus diesem Prozess heraus entstanden. Ich bat meine Partnerin Rachel Fuller, sich ein wenig Zeit zu nehmen, um eine komplette Orchesterpartitur dafür zu schreiben, die so arrangiert werden sollte, dass zukünftige Entrepreneure die verschiedensten Versionen daraus machen können – je nachdem, wie sie damit arbeiten wollen. Rachel begann mit einer Partitur für ein riesiges Orchester samt Chor und legte damit den Grundstein, aus dem sich alle möglichen Kombinationen aus Orchestern und Bands nähren können – und die bis hin zu einer einfachen Klavier- und Gesangspartitur heruntergebrochen werden kann. Ihrer Arbeit ist zu verdanken, dass dies auf bestimmte und vollständig erprobte Weise möglich ist. Uns beiden war es wichtig, die „Art und Weise” und „Mission” meiner Rock Oper für The Who und deren Beteiligung daran als Musiker und Sänger in den Jahren 1972 und 1973 zu würdigen.“ 

Trailer zu „Classical Quadrophenia“

Zu den Aufnahmen fügt Townshend an: 

„Als die Arbeit fortschritt, baute sich Rachel mit Hilfe ihres Assistenten Martin Batchelar ihr eigenes Studio – das erste, bei dem sie das Gefühl hatte, sie müsse es sich selbst zusammenbauen. Es erlaubte ihr, synthetisierte, Sample-basierende Demoversionen ihrer Arbeit zu erstelllen. Wir müssen meinem Freund Hans Zimmer dafür danken, dass das Studio durch seine Aufsicht so gebaut wurde, wie wir es jetzt haben. Die Demos erlaubten mir, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich die Musik mit einem echten Orchester anhören würde.“

„Dann brachte Paul Curran, der meine kreativen Projekte regelt, die Demos zu Mark Wilkinson von der Deutschen Grammophon und er schlug vor, dass Alfie Boe die Leadstimme sein könnte. Damit nahm das Projekt seinen aufregenden Lauf. Mit der Hilfe von Mark und der Deutschen Grammophon, konnten wir die Aufnahmen mit Alfie und des Royal Philharmonic Orchesters vervollständigen. Wir haben nun diese wunderbaren Aufnahmen und freuen uns auf eine Reihe von Konzerten in den kommenden Jahren.“

ROLLING STONE VERLOST EXKLUSIV 3X DIE VINYL-PLATTE VON PETE TOWNSHENDS „CLASSICAL QUADROPHENIA“. WER GEWINNEN MÖCHTE, MUSS EINFACH NUR DAS FORMULAR AUSFÜLLEN UND FOLGENDE FRAGE BEANTWORTEN: IN WELCHEM JAHR ERSCHIEN DIE VERFILMUNG VON THE WHOS „QUADROPHENIA“? 

[contact-form-7 404 "Not Found"]

E-Mail