Glückwunsch! Das Orange Blossom Special (10. bis 12. Juni) wird 15


von

Man soll sich ja nicht wiederholen – aber eigentlich kann man an dieser Stelle einfach noch mal den Nachbericht des Orange Blossom Special des letzten Jahres zitieren, der bei uns unter dem Titel „Friede, Freude, Erdbeerkuchen“ zu lesen war.

Da hieß es: „Was aber das Orange Blossom so angenehm machte, war die schlichte Erkenntnis, dass man ein Festival auch so gestalten kann, dass man nicht das Gefühl hat, in einer riesigen Melkmaschine gelandet zu sein. Was natürlich auch eine Frage der Größe und der Preis- und Gewichtsklasse der großen Acts ist – schon klar. Aber hier ging man mal nicht mit traurigem Blick in den Geldbeutel zur Biertheke, denn das Bier gab’s hier für zwei Euro. Auch die Essenpreise waren so, dass man überhaupt nicht mehr das Bedürfnis verspürte, sich irgendwelche Kühlboxen vollzupacken und leerzugrillen. Zudem gab’s nicht die sonst handelsübliche Wahl zwischen Ekeldöner und Pizza Mario, sondern wirklich gutes Zeug. Wobei an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich der selbstgemachte Erdbeerkuchen gelobt sei. Es mag abgeschmackt sein, hier das Fazit zu ziehen, dass man sich rundum wohl fühlte, aber man kann es an dieser Stelle ruhig noch einmal tun, wo doch der Autor dieser Zeilen schon viele Festivals gesehen hat und eigentlich immer (mindestens) irgendeine Kleinigkeit auszusetzen hatte. Und eben diese Kleinigkeit war hier nicht zu finden. Nicht mal bei den Toiletten.“

Ein Fazit, dass auch in diesem Jahr wieder gelten wird. Vielleicht wird es gar noch ein wenig feierlicher zugehen, denn immerhin wird vom 10. bis zum 12. Juni im Garten der Glitterhouse-Villa das 15. Jahr des Orange Blossom Special gefeiert. Die wohl größte Überraschung dabei wird ein Surprise Act sein, der am Samstagmorgen um 11 Uhr morgens den zweiten Festivaltag eröffnen wird. Die Veranstalter verraten nur soviel: „Um diese fast nachtschlafene Zeit könnte man schließlich Nachwuchs-Kanonenfutter erwarten. Denkste. Der Überraschungs-Act hat bereits mehr als einmal zuvor das OBS gespielt, und das jeweils in abendlicher Dunkelheit. Unschwer zu erraten, dass es sich um eine begeisternde, faszinierende, herzergreifende Band handelt. Wer das verpasst, wird sich ewiglich ärgern. Aber sowas von!“ Wer ein wenig Detektivarbeit leisten will, der findet hier die Line-ups aller Jahre – allerdings ohne Zeitangabe.

Aber auch die regulären Acts sind wieder die gewohnt gute Mischung aus Bekanntem und Unbekanntem, Obskurem und Gemütlichem. Gisbert zu Knyphausen wird dabei sein, das Young Rebel Set, die schon im Vorjahr gebuchten Tamikrest sowie Golden Kanine – die im letzten Jahr mit ihrem nachmittäglichem Gig zum Tagessieger wurden. Auch die wunderbare Emily Jane White wird ihre Akustische zupfen. Das Line-up samt Bandinfos gibt es hier. Fotos aus allen Jahren kann man sich hier anschauen.

Das Orange Blossom Special wird auch in diesem Jahr vom ROLLING STONE präsentiert. Da versteht es sich von selbst, dass wir für einen Nachbericht zugegen sein werden.