Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Grammy Awards 2021: The Strokes gewinnen ihren ersten Grammy


von

Als „The New Abnormal“ im Frühjahr 2020 erschien, war es das erste neue Studioalbum von The Strokes seit sieben Jahren: Der Vorgänger „Comedown Machine“ stammte bereits aus dem Jahr 2013. Einen der Tracks des neuen Albums –„Bad Decisions“ – stellten sie 2020 bei einer Kundgebung für Bernie Sanders vor. Nun gewann die LP bei der 63. „Grammy Award“-Verleihung in der Kategorie „Bestes Rock-Album“.

„The New Abnormal“ setzte sich gegen Platten von Sturgill Simpson („Sound And Fury“), Fontaines D.C. („A Hero’s Death“), Michael Kiwanuka („Kiwanuka“) und Grace Potter („Daylight“) durch und bescherte den New Yorkern somit ihren allerersten Grammy. In klassischer Strokes-Manier bemerkte die Band zuerst nicht einmal, dass sie gewonnen hatte, als der Stream auf sie überging, und Sängerin Jhené Aiko musste es ihnen noch einmal sagen.

„Das Internet ist schlecht, wer hat gewonnen?“

„Wer hat gewonnen?“, fragte Bassist Nikolai Fraiture nach Sekunden, in denen die Musiker unbeholfen und schweigend in die Kamera schauten. Als Aiko ihnen mitteilte, dass sie die Gewinner sind, brachen sie in Jubel aus. Bevor Sänger Julian Casablancas seine Rede begann, sagte er noch: „Woah! Verdammt, tut uns leid, dass wir nichts hören konnten“. Fraiture spritzte sein Bier über seine Bandkollegen, bevor Fabrizio Moretti rief: „Wir haben den verdammten Grammy gewonnen!“

Die Strokes über Rock’n’Roll

Im Gespräch mit Reportern im virtuellen Presseraum nach ihrem Sieg antwortete Casablancas auf die Frage nach dem Zustand des Rock’n’Roll im Moment: „Ich mache mich irgendwie immer über den Rock’n’Roll lustig; also denke ich, dass es irgendwie lustig ist, oder cool, oder passend, dass wir den Preis gewonnen haben. Ich denke, dass die Vorstellungskraft der Leute, die sagen, dass etwas tot ist, möglicherweise abgestorben ist … Ehrlich gesagt, es gibt Platz für so viele Musikgenres. Nicht unbedingt Bluesrock, bitte, nicht mehr davon.“

Gründe zum Feiern haben The Strokes auch über ihren ersten Grammy hinaus: Das Debüt „Is This It“ wird dieses Jahr 20 Jahre alt.


Fender bringt gleich zwei Joe-Strummer-Gitarren heraus

Die Gitarrenmarke Fender verneigt sich vor Joe Strummer. Im Handel veröffentlicht wurden am 30. März zwei Signature-Gitarren, die den Namen der verstorbenen Clash-Legende tragen: „Joe Strummer Campfire“ und „Joe Strummer Esquire“. Strummers Witwe Lucinda Tait sagt dazu: „Joes Fender-Gitarren waren ein großer Teil seines Lebens und natürlich auch seiner Musik. Jetzt fühlt es sich richtig an, mit Fender an diesen Gedenkgitarren zusammenzuarbeiten. Wir nehmen uns dadurch einen Moment Zeit, um über alles nachzudenken, was Joe und seine Musik erreicht haben. Joe wäre unheimlich stolz auf diese Gitarren. Wir sind gespannt, was sie in den Händen von Musikliebhabern auf der ganzen…
Weiterlesen
Zur Startseite