Greentech-Festival



Green Day machen sich stark für die Förderung sauberer und erneuerbarer Energien


von

Gemeinsam für eine grünere Zukunft: Milky Chance eröffnen am 22. Juni mit einem exklusiven Telekom Street Gig das Greentech Festival 2022. ROLLING STONE und die Telekom bringen das Musik-Highlight zusammen auf die Bühne. Im Kraftwerk Berlin spielt das Folktronica-Duo neben den größten Hits auch neue Songs. Die Telekom zeigt die Show ab 19 Uhr live auf dem Sender #dabei bei MagentaTV. Fans können den Auftritt zudem im kostenlosen Livestream bei MagentaMusikerleben. An dieser Stelle porträtieren wir Künstler*innen, die sich durch grünes Engagement profiliert haben.

Hier ist der Name Programm: Green Day haben sich schon seit Jahren einem grüneren Lebensstil verschrieben und mobilisieren auch ihre Fans regelmäßig, es ihnen gleichzutun. Die Band hat sich bereits 2006 mit der Umweltorganisation Natural Resources Defense Council zusammengetan, um die Kampagne Move America Beyond Oil ins Leben zu rufen. „Junge Punk-Fans haben manchmal den schlechten Ruf, politisch unbedarft zu sein“, so der Organisationsleiter damals laut dem US-amerikanischen ROLLING STONE. „Ich glaube, dass die Fans von Green Day sich wirklich für diese Themen interessieren und ihre Stimme erheben wollen.“ Im Rahmen der „Move America Beyond Oil“-Kampagne forderte die Band dazu auf, sich für die Förderung sauberer und erneuerbarer Energien starkzumachen.

Mike Dirnt und Billie Joe Armstrong gründeten 2016 außerdem das Unternehmen Oakland Coffee, das fair gehandelten Kaffee in vollständig kompostierbaren Tüten verkauft. Dirnt und Armstrong hatten bereits zehn Jahre lang Kaffee in kleinen Mengen für sich und ihre Familien importiert und geröstet. Ihre Leidenschaft wollten sie zum Business-Modell ausweiten, jedoch nicht auf konventionellem Weg mit Verpackungen, die aus Polypropylenfolie, Aluminium oder Erdöl hergestellt werden. „Als Mike beim Surfen war, sah er eine Plastiktüte an seinem Brett vorbeischwimmen. Er wusste sofort, dass Oakland Coffee Teil der Lösung und nicht des Problems sein musste. Also machten wir uns auf die Suche nach zu 100 Prozent kompostierbaren Verpackungen, die es aber nicht gab. Alle großen Unternehmen sagten, das sei nicht machbar. Wir hielten das für ziemlich blödsinnig.“

2020 wetterte Armstrong zudem über den damaligen US-Präsidenten, dem wissenschaftliche Tatsachen offenbar wenig bedeuten. „Donald Trump glaubt, der Klimawandel sei eine Lüge. Donald Trump ist ein Idiot“, war seine unmissverständliche Meinung zum Republikaner. Und auch wenn wir hier vielleicht diplomatischere Worte wählen würden, so ist und bleibt die drohende Klima-Krise eines der wichtigsten Themen unserer Zeit und muss entsprechend ernstgenommen werden.