Guns N‘ Roses: „Appetite for Destruction“ erhält doch noch eine Jubiläumstour, aber …

Guns N‘ Roses: „Appetite for Destruction“ erhält doch noch eine Jubiläumstour, aber …

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Im vergangenen Jahr hatten viele Fans gehofft, dass die wiedervereinigten Guns N’Roses eine Tour zum 30. Jubiläum ihres Klassikers „Appetite For Destruction“ veranstalten würden. Daraus wurde leider nichts – die „Not In This Lifetime“-Konzertreise, die die Band von Axl, Slash und Duff auch wieder nach Deutschland führen wird, ist eine reine Greatest-Hits-Tour geworden.

Original-Drummer Steven Adler, 1990 aus dem Lineup geworfen, huldigt dem berühmten Debüt nun auf seine Weise: Unter dem Motto „Thirty Years Of Destruction“ führt der Schlagzeuger das Album live auf, gemeinsam mit seiner Band namens Appetite.

Adler integriert außerdem Songs in sein Set, die nicht auf dem Album waren („Patience“) oder solche, auf denen er nicht er, sondern GN’R -Nachfolger Matt Sorum trommelte („You Could Be Mine“). Seinen Frieden mit der Band hat der 53-Jährige inzwischen gefunden. Er trat live als Überraschungsgast bei ihnen auf und stand bei der Einführung in der Rock and Roll Hall Of Fame mit auf der Bühne. Aktueller Drummer der Live-Besetzung von Guns N’Roses ist Frank Ferrer.

Was fehlt jetzt noch? Ach ja, die Tourtermine Steven Adlers. Die stehen noch aus!

Steven Adler spielt „Rocket Queen“:

Guns N'Roses: Rassismus-Kontroverse um „One In A Million“ – warum der Song auf dem „Appetite for Destruction“-Reissue fehlt

Als im Jahr 1988 die EP „GN'R Lies“ erschien, löste das Lied „One in a Million“ eine große Kontroverse um die Guns N' Roses aus. Die Single beinhaltet explizite Inhalte, die Sänger Axl Rose aus der Perspektive eines rassistischen und homophoben Menschen singt. Zur Feier des 31. Veröffentlichungsjahres des Debütwerks „Appetite For Destruction“ entschloss sich die Band, ein umfangreiches Reissue-Box-Set mit 49 Bonus-Tracks zu veröffentlichen – darunter auch das umstrittene Mini-Album. Bemerkenswert ist jedoch, dass der strittige Track nicht enthalten ist. Kollektiver Entschluss Nun äußerte sich Leadguitarrist Slash zu dem Entschluss, „One in a Million“ auf der Jubiläumsbox auszulassen. Gegenüber…
Weiterlesen
Zur Startseite