Highlight: Guns N‘ Roses vs. Nirvana: Chronik eines Streits mit gutem Ausgang

Guns N’ Roses nehmen mit zweitem Teil der Tour über 52 Millionen Euro ein

Über 52 Millionen Euro haben die Südamerika-Konzerte der „Not in this lifetime“-Tour von Guns N‘ Roses in die Bandkasse gespült. 2017 geht die Sause des vergangenen Jahres weiter, denn dann kommen Axl Rose und Co auch für zwei Termine nach Deutschland.

Wie billboard.com berichtet, hatten die Musiker bereits mit den ersten Gigs in den USA im Sommer vergangenen Jahres über 100 Millionen Euro eingenommen. Wie viel von diesen beträchtlichen Einnahmen an Gewinn übrig bleibt, ist nicht bekannt.

Guns N‘ Roses spielen 2017 in Deutschland

Von Juni bis August tourten die wiedervereinten Gunners durch die USA. Bei der Reunion von Axl Rose, Slash und Duff McKagan spielten sie in 21 Stadien. In diesem Jahr kommen sie dann auch für zwei Auftritte nach Deutschland. Am 13. Juni gastieren Guns N’Roses im Olympiastadion in München und am 22. Juni in der Messe Hannover.

https://www.rollingstone.de/konzerte-2017-im-ueberblick-u2-depeche-mode-bob-dylan-the-xx-pete-doherty-u-v-m-1184417/


Reunion! Mötley Crüe gehen mit Def Leppard und Poison auf Tour

Der Manager der Black Crowes, Mark DiDia, hat eines der bestgehüteten Geheimnisse der jüngeren Hard-Rock- und Metal-Geschichte ausgeplaudert. Bei einem Auftritt in der Radiosendung von Moderatoren-Legende Howard Stern sprach er über die Reunion von Mötley Crüe. Wie „Billboard“ nachzeichnet, haben nähere Quellen bestätigt, haben Mötley Crüe bereits am Montag (18. November) mit der Meldung rausgingen, obwohl dies eigentlich noch nicht geplant war. Der No-Tour-Vertrag, der angeblich während ihrer „Final Tour“ 2014-2015 ausgehandelt worden war, wurde in einem Video buchstäblich zerrissen. https://www.youtube.com/watch?v=WPPsG0Cp83w&feature=emb_title Die Band hatte ursprünglich eine Wiedervereinigungsankündigung für die erste Dezemberwoche geplant. Nun ist zu hören, dass Mötley Crüe 2020…
Weiterlesen
Zur Startseite