Highlight: Guns N‘ Roses vs. Nirvana: Chronik eines Streits mit gutem Ausgang

Guns N’Roses: Bruder des geschassten Steven Adler bezeichnet Band als „gierig und unmenschlich“

In einem Facebook-Post kritisiert Jamie Adler, der Bruder des 1990 geschassten Drummers von Guns N’Roses, Steven Adler, die Band scharf. Er bezeichnet sie als „gierig und unmenschlich.“ Der Beitrag wurde bei „Alternative Nation“ übernommen, auf Facebook ist er aktuell nicht zu finden.

„Der Mann ist ein echter Überlebender“, schrieb Jamie Adler über den Bruder. „Er ging durch die Hölle und kam lebendig zurück. Als die meisten starben, lebte er. Ein Hoch auf den größten großen Bruder und grooviest Drummer, den ich je kannte.“ Dann aber holt Jamie Adler zum Schlag gegen Guns N’Roses aus: „Wenn doch Slash, Axl und Duff nur 10 Prozent an Herz hätten, die dieser Mann hat, dann hätten sie ihn mit auf Tour bei GNR genommen.“

Am meisten regt ihn auf, dass Guns N’Roses Steven als Gaststar nur für ein Konzert haben mitmachen lassen. „Wenn diese Typen den Anstand, die Leidenschaft, die Liebe und Fürsorge hätten, dann hätten sie meinem Bruder erlaubt mehr als nur einen Song in Argentinien zu spielen, nachdem sie ihn schon dorthin geflogen hatten. NUR FÜR EINEN SONG!“

Vor allem, so Jamie Adler, sei die Rückkehr Stevens hinters Schlagzeug „das einzige, was Fans sehen wollen, vor allem, seit er nicht mehr auf Drogen oder Alkohol ist.“

(L-R) Duff McKagan, Izzy Stradlin, Axl Rose, Slash und Steven Adler 1985

Die Kürze des Gastauftritts macht ihn anscheinend rasend: „Es kostet ihm mehr Zeit, vom Hügel runterzufahren, auf dem sein Haus liegt, als diese Performance in Argentinien dauerte. Welch unmenschliche Leute könnten je so grausam sein zu jemandem? Das könnten nur gierige, selbstsüchtige Menschen.“

Fans sollen Steven Adler zu Guns N’Roses zurückholen

Vor allem hebt Jamie Adler hervor, wie wichtig Steven Adler für die Entwicklung der Band gewesen sei. „Ohne ihn hätte es GNR nie gegeben oder das größte Rockalbum aller Zeiten. Adler brachte Slash den ersten Gitarren-Akkord bei, gab ihm die erste Gitarre. Nach allem, was wir wissen, hätte Slash nicht mal die Gitarre entdeckt, hätte er Adler nicht getroffen. Die Leute vergessen oft, wo sie herkommen (…). Adlers Groove machte aus dem Album das, was es ist. Deshalb ist es auch keinem Drummer nach Adler gelungen, den Sound von GN’R zu duplizieren. Es ist ein Geschenk Gottes, das kann einem kein Schlagzeugunterricht vermitteln.“

Jamie Adler befindet, dass Guns N’Roses „kein Herz haben“. Steven sei stärker denn je. Das werde er bald unter Beweis stellen: „Im Mai beginnt seine Welttournee mit eigener Band.“ Abschließend ruft der Bruder die Fans dazu auf, sich bei GN’R dafür einzusetzen, dass sie ihn wieder zurücknehmen. „Das ist sein Traum.“

Ob Axl Rose den Wunsch Jamie Adlers erhört? Mit Guns N’Roses kommt der Sänger ab Juni auf Deutschland-Tour. Gerüchten zufolge nimmt Rose demnächst gar ein neues Album mit AC/DC auf. 

Marc S Canter Getty Images


Guns N'Roses: Hier spielen sie eine Live-Rarität zum ersten Mal seit 27 Jahren

Für ihre aktuelle USA-Tour haben Guns N'Roses in ihrer Schatzkiste gegraben und einen alten Song aus „Use Your Illusion II“, ihrem 1991er-Album, hervorgeholt: „Locomotive“, den sie zuletzt 1992 live spielten. Beim Austin City Limits Festival war es soweit: „Locomotive“ Live: https://www.youtube.com/watch?v=rdqG6_n4BoE Edit this setlist | More Guns N’ Roses setlists
Weiterlesen
Zur Startseite