Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Guns N’Roses: Europatour nun im Juni 2022: „We can’t fucking wait!“


von

Auf ihrer Facebook-Seite vermelden Guns N’Roses kurz und knapp, dass die europäischen Sommertermine jetzt auf 2022 verschoben wurden. Dafür soll es nächstes Jahr weitere Auftritte und einen neuen Special Guest geben, Gary Clark Jr. Tickets bleiben gültig. Das betrifft auch einen Deutschland-Termin, in München, der nun für den 08. Juli 2022 angesetzt ist.

Die Band beendet das Posting mit den Worten: „Wir können es verdammt nochmal nicht mehr erwarten!“

Tour update 🚨European Summer dates are now rescheduled to 2022. New dates added & new special guest, Gary Clark Jr….

Gepostet von Guns N‘ Roses am Dienstag, 6. April 2021

Die neuen Termine

  • 04 Jun-22 | Lisbon, Portugal | Passeio Maritimo de Algés
  • 07 Jun-22 | Seville, Spain | Estadio Benito Villamarin
  • 11 Jun-22 | Solvesborg, Sweden | Sweden Rocks
  • 15 Jun-22 | Stavanger, Norway | Forus Travbane
  • 18 Jun-22 | Prague, CZ | Letnany Airport
  • 20 Jun-22 | Warsaw, Poland | PGE Narodowy
  • 23 Jun-22 | Groningen, Netherlands | Stadspark
  • 28 Jun-22 | Dublin, Ireland | Marlay Park
  • 01 Jul-22 | London, UK | Tottenham Hotspur Stadium
  • 02 Jul-22 | London, UK | Tottenham Hotspur Stadium
  • 05 Jul-22 | Glasgow, UK | Glasgow Green
  • 08 Jul-22 | Munich, Germany | Olympiastadion
  • 10 Jul-22 | Milan, Italy | San Siro Stadium

Neues Album?

Nachdem sich die Truppe Mitte der Neunziger trennte, kam es 2015 zu einem freudigen Aufschrei: Die GNR-Ikonen mit Gitarrenlegende Slash, Sänger Axl Rose sowie Bassist Duff McKagan traten wieder gemeinsam auf den Bühnen der Welt auf – und werden dies auch 2022 tun, wenn es Corona erlaubt. Aber ob die Gunners nach fast 30 Jahren wieder ein Studioalbum herausbringen, ist noch unklar.

Mitschnitt der „Guns N’Roses – Not In This Lifetime“-Tour vom „Download Festival“ 2018:


Legendäre Konzerte: The Velvet Underground live im Dom in New York 1966

Im April 1966 mietete Andy Warhol für einen Monat eine polnische Tanzhalle im heruntergekommenen East Village. Mitarbeiter der Factory strichen alle Wände komplett weiß, an die Decke hängten sie einen drehbaren Spiegelball. Unzählige Scheinwerfer und Stroboskope wurden im Raum verteilt, zehn Filmprojektoren und Dia-Projektoren in Stellung gebracht. The Velvet Underground waren die Hausband dieses temporären Kunst-Clubs, das Konzept eine Weiterentwicklung von Warhols The-Exploding-Plastic-Inevitable-Spektakel. Wann genau das Spektakel begann, weiß heute keiner mehr: Der Spiegelball schickte irgendwann seine tausend Lichter durch den Raum, die Projektoren erwachten zum Leben und immer mehr Factory-Filme liefen neben- und übereinander. Drei Plattenspieler, auf denen Verschiedenes…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €