Guns N’Roses: Kommen bald neue „Chinese Democracy“-Songs?


von

Axl Rose wollte Guns N’Roses in den 2000ern zu einer modernen band umgestalten – und „Chinese Democracy“ sollte der Anfang dafür sein. Das erzählte unlängst Tom Zutaut, einst ein hohes Tier beim Label Geffen Records, in einem Interview mit Billboard.

Demnach sein „Chinese Democracy“ tatsächlich als riesiges Ding geplant gewesen, um genau zu sein sogar als Trilogie. Doch im Grunde war der Aufnahmeprozess eigentlich nur ein Ax-Rose-Ding. „Wäre es als Axl-Rose-Soloalbum herausgekommen, hätten wir wahrscheinlich mehrere Millionen Platten verkauft“, so Zutat. „Aber Axl war damals noch nicht bereit dafür, als wir im Studio saßen und ich ihm das so vorschlug. Sein Plan war vielmehr, „Appetite For The Destruction“ endgültig zu begraben und aus Guns N‘Roses eine modernere Band zu machen.“

🛒  „Greatest Hits“ von Guns N’Roses auf Amazon.de kaufen 

„Chinese Democracy“ von Guns N’Roses: Was passiert mit den Songs aus dem Archiv?

Die Musikgeschichte hat längst entschieden, die Fans natürlich auch. „Chinese Democracy“ wurde zu einem Flop und ist heute kaum mehr der Rede wert. Aber wie Zutat ebenfalls erwähnte, lagern noch jede Menge Songs in den Studioarchiven. Angeblich wurden insgesamt 72 Stücke aufgenommen. Das Budget betrug damals unglaubliche 15 Millionen US-Dollar.

So ist es nicht unwahrscheinlich, dass Tracks der „Chinese Democracy“-Sessions bald auf einem neuen Album von Guns N’Roses auftauchen könnten. Schließlich bestätigten gleich mehrere Mitglieder der Band, dass es schon recht bald neues Material geben könnte.