aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos
Highlight: Dies ist das beste Album von Coldplay, das die Band nie veröffentlichen wird

Gwyneth Paltrow spricht erstmals über das Ehe-Aus mit Chris Martin

Vier Jahre ist die Scheidung vom Popkultur-Traumpaar Chris Martin und Gwyneth Paltrow her. Als die Schauspielerin und der Coldplay-Frontmann sich 2014 „bewusst trennten“, gab es viele bestürzte Reaktionen – vor allem deswegen, weil das seit zehn Jahren verheiratete Ehepaar keine konkreten Gründe nannte. Die beiden haben schließlich zwei Kinder.

Doch nun hat sich Gwyneth Paltrow zum ersten Mal ausführlich zu der Beziehung geäußert. In einem Artikel der „New York Times“ gab die 45-Jährige erstmals sehr tiefe Einblicke in ihr Privatleben. Vor zehn Monaten sprach die Schauspielerin bereits mit der Zeitung im Zusammenhang mit dem Weinstein-Skandal. Paltrow war eine der ersten Frauen, die öffentlich äußerte, dass der Hollywood-Produzent sie sexuell belästigt hatte und löste zusammen mit weiteren Frauen die #MeToo-Bewegung aus.

Gwyneth Paltrow – die Perfektionistin

In dem Porträt redet Paltrow immer wieder über ihr Leben im Zusammenhang mit ihrem doppelseitigen Image in der Presse. Der Hollywoodstar erklärte, dass die vernichtenden Reaktionen zur Scheidung sehr schrecklich für sie gewesen seien: „Ich habe wirklich gesagt, dass wir sehr viel Schmerz durchlebten, dass wir es nicht geschafft hatten und dass wir es nun anders versuchen würden. Aber ich war so verletzt, wie ich es nicht erwartet habe. Ich glaube es war das erste Mal, dass ich verstanden habe, dass eine unbekümmerte Aussage von mir etwas anderes ist, als ein unvorsichtiger Satz von jemand anderem.“

„Anfangs war es unglaublich schwer“

Paltrow kommentierte damit die medialen Reaktionen, die darauf schließen ließen, dass die Schauspielerin alles perfekt meistern würde – sogar eine Scheidung. Dem widersprach die 45-Jährige entschieden: „Chris und ich hatten anfangs Tage, wo es sehr schwer war. Ich wollte ihn nicht sehen. Ich wollte nicht mit ihm zu Abend essen, er wollte es auch nicht. (…) Chris und ich hatten aber Glück, weil wir sehr stark in dem übereinstimmen, wie wir unsere Kinder erziehen. Wir haben ähnliche Prinzipen und Werte.“ Zudem äußerte die zweifache Mutter, dass sie ein drittes Kind mit dem Musiker haben wollte.

Gwyneth Paltrow und Chris Martin sind immer noch sehr gute Freunde und ziehen ihre Kinder gemeinsam auf. Die Schauspielerin ist inzwischen mit dem Produzenten Brad Falchuk verlobt. Der Sänger lehnte es ab, der Zeitung ein Interview zu geben.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Trennung offiziell: Adele reicht Scheidung von Simon Konecki ein

Laut Gerichtsakten reichte Adele am Donnerstag in Los Angeles nach etwas mehr als sieben Jahren Beziehung die Scheidung ein, sie und ihr Noch-Ehemann Simon Konecki sind dann auch bald offiziell geschiedene Leute. Die Beziehung hielten beide größtenteils privat: 2012 brachten sie Sohn Angelo zur Welt und heirateten schließlich 2016 – was sie allerdings erst ein Jahr später bestätigten. Die in Nord-London geborene Sängerin ist bekannt für ihre Alben „19“, „21“ und „25“: Trennung seit April bekannt Bereits im April kündigten die Pop-Ikone und der Unternehmer ihre Trennung an. In einer Erklärung hieß es, das Paar bitte um Privatsphäre und werde nichts…
Weiterlesen
Zur Startseite