Harald Schmidt Show wird eingestellt


von

Selbst wenn am Ende nur noch knapp 500.000 Menschen einschalteten, war die Harald Schmidt Show eigentlich in den letzten Monaten wieder auf einem guten Kurs. Dennoch hat Sat. 1 heute das Ende der Late Night Show bekannt gegeben. Geschäftsführer Joachim Kosack sagte dazu: „Harald Schmidt ist für mich persönlich Late Night der Extraklasse. Doch auch die Erhöhung der wöchentlichen Frequenz auf drei Ausgaben hat die Fangemeinde leider nicht ausreichend erweitern können. Ich danke Harald Schmidt und seinem gesamten Team herzlich für viele wunderbare Sendungen.“ Das musste er wohl so diplomatisch und schmeichlerisch sagen.

Schmidt-Manager Fred Kogel zeigte sich nicht ganz so verständnisvoll: „Die Sendungen waren gut, die Quoten waren es insgesamt noch nicht. Eine tägliche Late Night Show braucht entsprechende Rahmenbedingungen und vor allem Zeit. Wenn man darüber keine Einigung erzielen kann, hört man besser auf.“

Tja, jetzt wird sich das Feuilleton – denn da war Schmidt immer noch gern gesehener Gast – wohl der Ursachenforschung widmen. Man könnte ins Feld führen, dass die Show im Ganzen inzwischen ein wenig aus der Zeit gefallen schien und der jungen Generation kaum mehr zu vermitteln war. Man könnte ebenso Oliver Pocher zum Sündenbock ernennen. Oder man könnte vermuten, dass Schmidts Gagen nicht mehr mit den Einschaltquoten zu vereinbaren war. Zurückbringen wird das die Show jedoch auch nicht.

Harald Schmidt persönlich hat sich bisher noch nicht zu der Entscheidung geäußert. Wie man ihn kennt, wird er das sicher in seiner Show thematisieren. Und man wird ihn sicher weiterhin irgendwie irgendwo im Fernsehen erleben.  Wir hoffen drauf.