Hier anschauen: Spike Lees Video zu Jacksons „This Is It“


von

Im Angesicht dieses Videoclips ist es eine Schande, dass ausgerechnet die unsägliche Schönfärberei-Dokumentation gleichen Namens (von „Highschool Musical“-Produzent Ray Ortega) zur ultimativen letzten Huldigung an den King of Pop hochgejazzt wurde. Denn während Ortegas Dokumentation sich darin versucht, einen blassen, abgemagerten Jackson mit allerlei Licht- und Kameratricks als Energiebündel erscheinen zu lassen (das er in wenigen, strahlenden Momenten allerdings auch ist), erinnert Regisseur Spike Lee in seinem Videoclip an den jungen, agilen, wunderhübschen und – pardon – noch schwarzen Jackson, der es mit seiner Musik, seinem Erfolg und seiner Inszenierung schaffte, alle Hautfarben in Eintracht in seinem Publikum zu vereinen. Ein Aspekt an Jacksons Karriere, den Spike Lee mit seiner Bilderwahl noch einmal ausdrücklich unterstreicht. Was ja durchaus in Spike Lees Oeuvre passt.

Spike Lee beginnt seine Bilderreise vor dem Haus in Gary, Indiana, in dem Michael Jackson seine Kindheit verbrachte. Im strahlenden Sonnenschein nähert sich die Kamera den Hinweisschildern, den Straßenschildern, den Fanhinterlassenschaften vor Ort. Immer wieder taucht dabei das „One Way“-Schild auf, das Jacksons Karriere erstaunlich gut auf den Punkt bringt. Bei diesem Elternhaus, bei seiner frühen Prägung auf den großen Erfolg, bei seinem Talent, bei seiner Stimme, bei seinem Aussehen – da war eigentlich nur eine Richtung möglich. Auch ein „Stop“-Schild, das von loyalen Fans zu dem Slogan „This is it. Stop hatin'“ umgestaltet wurde, ist ein wiederkehrendes Bild in Lees Clip.

Das alles passt so verzüglich zu dem mit Paul Anka geschriebenen Song, dass man nur jedem Fan empfehlen kann, in Momentan der Jackson-Trauer lieber diesen Clip anzuschauen, anstatt sich noch einmal durch die doch eher tragische Dokumentation zu quälen…

Michael Jackson – This Is It – Directed by Spike Lee from 40 Acres and a Mule Filmworks on Vimeo.