Highlight: The 27 Club: Von Robert Johnson zu Amy Winehouse

Hier hören: Das allererste Demo von Amy Winehouse – „My Own Way“

Das erste von Amy Winehouse bei einem Label eingereichte Demo ist im Netz aufgetaucht. Hochgeladen hat es ein Londoner Produzent. Winehouse sei bei den Aufnahmen 17 Jahre alt gewesen.

Die Tatsache, dass eine Rohfassung ins Web gestellt wurde, ist nicht ohne Brisanz. Winehouse‘ Label hatte angeblich alle unveröffentlichten Demos der Sängerin nach deren Tod 2011 vernichtet, damit keine posthumen Werke veröffentlicht werden könnten.

Der Camdener Musiker Gil Cang hat das Demo von „My Own Way“ nun auf YouTube hochgeladen. Seine Geschichte dazu: Der Song habe er co-komponiert, und Winehouse sang ihn für ihre Bewerbung bei Plattenfirmen ein, bevor sie 2003 bei Island Records unterschrieb.

Kooperation

„This is a song demo that Gil Cang and James Mcmillan wrote with Amy back in the day that we love and want the world to be able to hear as it was never released“, schrieb Cang dazu auf YouTube.

Unter dem Clip ist auch der Songtext gelistet. „So I’m careful with my heart / It’s the only one I got / I cannot commit to that shit“, singt Winehouse.

Amy Winehouse – „My Own Way“:


Welches Equipment verwenden eigentlich … Pink Floyd?

Die Frage nach dem Album für die einsame Insel begegnet Musik-Liebhabern hin und wieder. Ein Album, das bestimmt in manchen Koffer findet, ist „Ummagumma“. Dieses Jahr wird es bereits 50 Jahre alt. Risen wir in eine Stadt, die vor fast 2000 Jahren durch den Ausbruch des Vesuvs unter Vulkanasche begraben wurde: 1972 lieferten Pink Floyd mit ihrem Musikfilm „Pink Floyd: Live at Pompeii“ eine stille, nachdenkliche und irgendwie einsame Antwort auf bunte und laute Aufnahmen wie die des legendären Woodstock-Festivals. Wer „Ummagumma“ kennt oder schon einmal in den Händen gehalten hat, weiß vielleicht, dass die Rückseite der Platte mit einem…
Weiterlesen
Zur Startseite