„Hip Hop stirbt aus“: 50 Cent kritisiert seine Kollegen

In einem seiner ersten Interviews erklärte 50 Cent einmal, er habe nur deshalb mit dem rappen angefangen, weil sich damit mehr verdienen ließe, als mit dem Verkauf von Drogen. Fünf Jahre später ist offenbar alles anders: „In was ich mich einst verliebt habe, verschwindet langsam. Ich möchte gerne der Repräsentant des echten Hip Hops sein, denn was noch da ist, wird von Tag zu Tag weniger. Die Leute sind so aufs Geld fixiert, dass die Kreativität auf der Strecke bleibt“. Ob Fiddie die Ironie seiner Worte bewusst ist, darf allerdings bezweifelt werden.


Billie Eilish weint bei den Brit-Awards - „Fühlte mich zuletzt sehr gehasst“

Billie Eilish führte bei den Brit-Awards am Dienstag (18. Februar) ihren Preisregen fort und gewann den Award als „Best International Female Solo Artist“. Während ihrer Dankesrede machte sie dann auf ein Problem aufmerksam, mit dem sie in letzter Zeit immer häufiger konfrontiert wird. Sichtlich emotional sprach sie über Hass im Internet, der ihr und anderen täglich entgegenschlägt. Zu Beginn ihrer Rede bedankte sie sich bei Ariana Grande, Camila Cabello, Lana Del Rey und Lizzo, die mit ihr in der Kategorie nominiert waren. „Ihr seid der Grund, warum ich existiere. Ihr verdient den Preis“, so Eilish. Kurz darauf wurde sie ernster…
Weiterlesen
Zur Startseite