„Homeland“, Staffel 3: Was erwartet uns?

Ich kann’s kaum erwarten. Ich sehe die Szenen fast schon vor mir: Carrie wird wieder hysterisch werden, Katastrophen voraussehen und alle anderen verantwortlich machen. Brody wird ihr nicht helfen können, sondern in Deckung gehen müssen und sich selbst die Schuld geben. Saul wird verächtlich gucken und dann dennoch versuchen, das Richtige zu tun. Und die ganze Zeit werden wir uns fragen, wer hier der Böse ist und wer nicht. Ob wir falsch liegen oder unseren Instinkten trauen können. Die besten Fernsehserien sind doch immer die, bei denen man sich nie sicher sein kann.

Am 29. September beginnt in den USA die dritte Staffel von „Homeland“, ab dem 30. kann man sie hierzulande via iTunes anschauen. (Sat.1 zeigt zeitgleich immerhin schon die 2. Staffel.) Eine Arbeitskopie der ersten Episode war kurzzeitig schon geleakt, aber allzu viel weiß man über die Handlung bisher trotzdem nicht. Für einen Schock war der offizielle Trailer allerdings schon gut: Die roten Haare von Damian Lewis sind offensichtlich einer Glatze gewichen. Hoffentlich nur für den Anfang!

Kurzer Rückblick: Staffel zwei endete mit einem verheerenden Anschlag auf die CIA, alle Indizien wiesen den Ex-Marine, Ex-Terroristen und jetzt Doppelagenten Nicholas Brody (Damian Lewis) als Täter aus. Was seine geliebte Agentin Carrie Mathison (Claire Danes) nicht glaubte, weshalb sie ihm half zu flüchten. Ihr Chef Saul Berenson (Mandy Patinkin) wurde zum CIA-Direktor ernannt – und die Jagd auf Brody eröffnet. Wie wird es weitergehen? Brody scheint sein Schicksal nicht in einer gemütlichen Waldhütte abzuwarten, sondern auf der Suche nach den Verschwörern ständig in Bewegung zu sein – Jack-Bauer-Style sozusagen. Wann er und Carrie sich wiedersehen und unter welchen Umständen, wird die große Frage der Saison werden. 

Am 15. Dezember wissen wir mehr, dann endet Staffel 3 – bestimmt mit einem fiesen Cliffhanger, der uns bis zum Herbst 2014 beschäftigen wird.

Sehen Sie hier den offiziellen Trailer zur dritten Staffel von „Homeland“:


Schon
Tickets?

Die besten Horrorserien auf Netflix

Spuk in Hill House Die erste Staffel des Netflix-Erfolgs erschien 2018 und erzählt die Geschichte der Familie Crain, deren Mitglieder sowohl in ihrer Kindheit als auch in der ebenfalls porträtierten Gegenwart von einer Reihe haarsträubender Geister heimgesucht werden. Als Vorlage für das Skript diente Shirley Jacksons Novelle „The Haunting of Hill House“ (1959) und auch die zweite Staffel der „Haunting“-Anthologie, wie die Reihe inzwischen genannt wird, soll auf einem literarischen Klassiker basieren. „Spuk in Bly Manor“ wird bereits 2020 erscheinen und sich diesmal an Henry James’ Horror-Novelle „The Turn Of The Screw“ (1898) bedienen. Darin tritt ein Kindermädchen seinen neuen Job in einer…
Weiterlesen
Zur Startseite