I Am Kloot: kommendes Album im exklusiven Stream


von

I Am Kloot präsentieren mit „Let It All In“ ihr Nachfolge-Album zu „Sky At Night“. Am 18. Januar kommt die Platte hierzulande heraus, bei uns kann man es sich vorab in einem exklusiven Stream anhören. Sollt man auch, Rüdiger Knopf vergibt in unserer Review immerhin vier Sterne und schreibt unter anderem:

„Hallo Dunkelheit, alter Freund. Die Festbeleuchtung ist bald wieder aus, das Feuerwerk verglüht, der Frühling ein vages Versprechen. Und I Am Kloot schenken den Tresenhängern, den Stadt-Desperados und den an Liebe und Leben Verzweifelten wieder mal zehn wunderschöne, schwarzsamtig leuchtende Lieder. Kassandrarufe zur Zukunft, traurige Träumereien und Lovestorys mit blutigen Beinen und verzweifelten Umarmungen. Alles sehr „klootish“, auch weil zum dritten Mal Guy Garvey und Craig Potter von Elbow die Band produzierten.“

Wem’s ebenso gefällt, dem seien die folgenden Konzerttermine ans Herz gelegt:

13. März: Köln – Luxor

14. März: Hamburg – Uebel & Gefährlich

15. März: Dresden – Beatpol

17. März: Berlin – Lido

18. März: München – Backstage Halle

19. März: Wien – WUK (A)

20. März: Dornbirn – Conrad Sohm (A)


Hasen, Hits und Hühner-Erzeugnisse: 10 Pop-Ostereier

Die folgende Liste legt erstaunliche Erkenntnisse ins Osterkörbchen. Denn wenn das fünfte Stück Rübli-Torte bereits an seiner Wiederauferstehung arbeitet (wegen: speiübli) und man zur gastralen Ablenkung schon darüber sinniert, warum der Osterhase in der Öffentlichkeit denn immer noch diese unförmigen Latzhosen anstatt der logischen Karottenjeans trägt, dann ist es an der Zeit für ein paar popmusikalische Überraschungseier: 1. Pilzkopf mit Eierkopf-Lyrics Paul McCartney hatte die Melodie zu „Yesterday“ zunächst mit Dummy-Lyrics ausgestattet, unter dem Arbeitstitel „Scrambled Eggs“; und auch der „egg man“ (jetzt bloß nicht an die gehörgangparasitäre Nummer von Klaus & Klaus denken...klingelingeling!) findet im Beatles-Klassiker „I Am The…
Weiterlesen
Zur Startseite