Im Privatbesitz: George-Harrison-Gitarre im Wert von 511.000 Dollar


von

Von George Harrison vermachte Geschenke können – wie sollte es auch anders sein – richtig viel Wert sein! Wie ein Fan des Beatle nun erfuhr, ist eine von Harrisons Gitarren, die mittlerweile in seinem Besitz ist, heute rund 511.000 Dollar (zirka 459.000 Euro) wert. Das wurde dem als „Ray“ titulierten Instrumentenbesitzer in der BBC-Serie „Antiques Roadshow“ mitgeteilt.

Bei der bundlosen („fretless“) Gitarre handelt es sich um einen Prototypen, der zwischen 1964 und 1968 von Bartell in Kalifornien hergestellt wurde. Der Firmenbesitzer verschenkte zwei: an Jimi Hendrix sowie John Lennon, der seine an Harrison weitergab, der seine wiederum dem Sessionmusiker Ray zur Verfügung stellte.

Harrison: „Du spielst besser darauf als ich!“

„The Beatles“ von links nach rechts: John Lennon (1940-1980), George Harrison (1943-2001), Paul McCartney und Ringo Starr.

Die Gitarre, erzählte Ray in der Sendung, habe er nur durch Zufall erhalten. „Am Ende einer Session sagte George zu mir: ‚Ich kann damit nichts anfangen, probier Du es mal.‘ Dann spielte ich ein paar Noten, und er sagte: ‚Yeah, Du holst da mehr raus. Sie passt besser zu Dir. Warum nimmst Du sie nicht?’“

Der für „Antiques Roadshow“ befragte Experte für Wertgegenstände, Jon Baddeley, hält das Instrument für das wertvollste, das er in den letzten 25 Jahren gesehen habe. „Es ist an sich schon mal ein sehr seltenes Modell. Dann wurde es diesem Beatles-Fan gleich von zwei der wichtigsten Rockstars des 20. Jahrhunderts vermacht, zunächst von John Lennon, dann George Harrison – kann man eine bessere Geschichte haben?“

Der glückliche Besitzer Ray wiederum gab zu Protokoll, dass er noch nicht wisse, ob er die Gitarre weiterverkaufen wolle. „Über den Wert habe ich nie nachgedacht, George war ja ein Freund.“

Mark and Colleen Hayward Redferns