Spezial-Abo

iTunes-Killer? Amazon bringt MP3-Store endlich nach Deutschland

Noch vor Ostern soll Amazon MP3 auch in Deutschland verfügbar sein. In den USA gibt es den Musikdownloaddienst bereits seit etwas mehr als einem Jahr und auch in Großbritannien erfreut er sich großer Beliebtheit. So verkaufte Amazon MP3 dort gleich zum Start gut 25 Prozent des Volumens des größten Internet-Musicstores iTunes.

Doch in Deutschland erwartet Amazon nicht nur Konkurrenz von Apples Online-Store, sondern auch von T-Mobiles musicload oder 7digital. Dennoch trauen Experten Amazon durchaus einen guten Start zu. In den USA und Großbritannien ist das Unternehmen auch deshalb so erfolgreich, weil es die MP3s oftmals billiger als die Konkurrenz und vor allem grundsätzlich ohne den Kopierschutz DRM verkauft.

Von der Musikindustrie wird Amazons Musikdownloadstore auch durchaus positv bewertet. „Ich erwarte, dass der Einstieg den digitalen Markt beflügeln wird“, so Frank Briegmann, Chef der Universal Music Group Deutschland. Aber nicht nur Amazon will den deutschen Markt erobern, auch Nokias „Comes With Music“ steht bereits in den Startlöchern. Dabei erhalten Käufer eines bestimmten Nokia-Handys Zugriff auf eine bestimmte Anzahl Songs- zum kostenlosen Download. Doch auch hier schläft die Konkurrenz nicht. Vodafone und T-Mobile arbeiten bereits an ähnlichen Konzepten.


Def Leppard: „London To Vegas“ erscheint als Deluxe-Edition

Am 24. April 2020 kommt das Live-Doppel-Set „London To Vegas“ von Def Leppard in verschiedenen Formaten heraus. Die Box erscheint unter anderem als limitierte 2Blu-rays+4CD-Edition sowie als 2DVDs+4CD-Variante. Parallel werden auch eine DVD+2CDs oder Blu-ray+2CD-Version sowie weitere Audio- und Digitalformate veröffentlicht. Das im Dezember 2018 aufgezeichnete Konzert „Hysteria Live At The O2“ dokumentierte ein Heimspiel der britischen Hardrock-Band im Rahmen der Jubiläumstour zum Album „Hysteria“. Joe Elliott (Gesang), Phil Collen (Gitarre), Rick „Sav“ Savage (Bass), Vivian Campbell (Gitarre) und Schlagzeuger Rick Allen spielten in der ausverkauften O2 Arena die komplette „Hysteria“-Platte und zahlreiche ihrer größten Hits, darunter „Pour Some Sugar…
Weiterlesen
Zur Startseite