Spezial-Abo

„James Bond: Keine Zeit zu sterben“ wird erneut verschoben


von

Nachdem der Kinostart von „James Bond: Keine Zeit zu sterben“ zuletzt Corona-bedingt vom 2. April auf den 12. November 2020 verschoben wurde, gibt es für 007-Fans nun erneut schlechte Nachrichten: Der 25. Bond-Streifen soll neuesten Berichten zufolge doch erst ab dem 2. April 2021 im Kino zu sehen sein.

Begründet wurde die wiederholte Verschiebung von den Produktionsfirmen MGM, Eon Productions und Universal mit den weiterhin bestehenden Einschränkungen der Kinos durch die anhaltende Coronavirus-Pandemie. „Wir verstehen die Enttäuschung unserer Fans über die erneute Verschiebung“, entschuldigten sich die verantwortlichen Instanzen via Twitter, „aber wir blicken nun nach vorne und freuen uns darauf, ‚Keine Zeit zu sterben‘ im nächsten Jahr mit euch zu teilen.“

Im September lieferte ein zweiter Trailer einen weiteren Vorgeschmack auf den neuen Film. Dieser beginnt damit, dass Bond (Daniel Craig) sich aus dem Ruhestand und einer schönen Zeit mit seiner großen Liebe Madeleine Swann (Léa Seydoux) zurückmeldet. Für Felix Leiter (Jeffrey Wright)  kommt dieser Wandel gerade richtig, denn er benötigt Bonds Hilfe bei der Rettung eines Wissenschaftlers. Dass dies kein leichtes Unterfangen ist, macht spätestens das Mitwirken des Strippenziehers Safin (Rami Malek) klar. Und auch Ernst Stavro Blofeld (Christoph Waltz) wird in diesem Teil der Reihe einen Auftritt haben.

„James Bond: Keine Zeit zu sterben“-Trailer:

Der Titelsong „No Time To Die“ wurde diesmal von Billie Eilish geschrieben und eingesungen. „Es fühlt sich komplett verrückt an, ein Teil dieser Sache sein zu dürfen“, erklärte die junge Sängerin in einem offiziellen Statement, „den Score für einen Film entwickeln zu dürfen, der Teil einer solch legendären Filmreihe ist, ist eine riesige Ehre. ‚James Bond‘ ist das coolste Filmfranchise aller Zeiten. Ich stehe immer noch unter Schock.“

„No Time To Die“ im Stream hören und sehen:

 


So sieht Billie Eilishs Musikvideo zum neuen Bond-Film „No Time To Die“ aus

Die 18-jährige Billie Eilish ist die jüngste Künstlerin, die je einen James-Bond-Titelsong aufgenommen hat. Nun veröffentlichte sie das Video zu „No Time To Die“. Ein hochkarätiges Team erschuf den neuen Titelsong Der Clip verwebt weichgezeichnete Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Eilish am Mikro mit Szenen aus dem kommenden gleichnamigen James-Bond-Film. Den Song „No Time To Die“ hat Eilish selbst geschrieben. Produziert wurde er von ihrem Bruder Finneas, der an nahezu allen Liedern von Eilish mitwirkt. Die Regie des Videos übernahm Daniel Kleinman und die orchestrale Begleitung wurde vom Komponisten Hans Zimmer zusammen mit Matt Dunkley arrangiert. Die Gitarrenklänge stammen wiederum von Johnny Marr.…
Weiterlesen
Zur Startseite